Di, 21. August 2018

Prozess in Innsbruck

01.08.2018 11:26

Täter 28 Jahre nach Vergewaltigung verurteilt

Die Mühlen der Justiz mahlen oft langsam, aber stetig! Dass man auch etliche Jahre nach einer Tat zur Rechenschaft gezogen werden kann, weiß nun auch ein Bosnier (62). Er soll vor 28 Jahren eine damals 18-Jährige im Tiroler Unterland vergewaltigt haben. Am Dienstag saß der Mann nun doch noch vor Gericht und wurde verurteilt.

Kennengelernt haben sich der heute 62-Jährige und die damals 18-Jährige im März 1990 in einem Unterländer Billardlokal. Der feuchtfröhliche Abend endete schließlich in der Wohnung der jungen Frau. Was sich damals genau hinter verschlossenen Türen abgespielt hat, versuchte man nach 28 Jahren (!) am Dienstag am Innsbrucker Landesgericht noch herauszufinden.

„Gehst jetzt eh nicht zur Polizei?“
Denn die Tirolerin soll vergewaltigt worden sein. „Ich habe keine Gewalt angewendet. Der Sex war einvernehmlich“, war sich der Angeklagte vor dem Schöffensenat um Richter Norbert Hofer zu hundert Prozent sicher. An die Frau selbst, die kurz nach dem Vorfall bei der Polizei zu Protokoll gab, dass sie geweint und ihn mehrmals versucht habe wegzuschubsen, konnte sich der Bosnier aber nicht mehr erinnern. „Gehst jetzt eh nicht zur Polizei?“, soll der Angeklagte die 18-Jährige auch noch gefragt haben.

Zwei Prozesse geplatzt
„Es tut mir leid und richtig weh, dass sie das so empfunden hat“, versuchte sich der fünffache Vater, der noch im Jahr 1990 in die Schweiz zog und für die Tiroler Justiz nicht greifbar war, dem Gericht weiszumachen. Zwei Verhandlungstermine vor rund acht Jahren ließ der Pensionist verstreichen, weil er aus gesundheitlichen Gründen offenbar nicht anreisen konnte.

„Wie sich herausstellte, war ein Heimaturlaub in Bosnien aber möglich“, gab Richter Hofer zu bedenken. Das Urteil: Zwölf Monate Haft - acht davon bedingt. Der 62-Jährige, der den unbedingten Teil der Haftstrafe bereits in U-Haft verbüßte, nahm das Urteil an und durfte noch am Dienstag als freier Mann nach Hause.

Samuel Thurner
Samuel Thurner

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Tirol
Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.

Nachrichten aus meinem Bundesland
Die Bekanntgabe Ihres Bundeslandes hilft uns, Sie mit noch regionaleren Inhalten zu versorgen.