Di, 21. August 2018

Kritik am Land:

24.07.2018 08:05

Noch immer zu wenig Natura-2000-Gebiete

Die EU hat der Steiermark die Rute ins Fenster gestellt: Weil hierzulande noch immer viel zu wenig Flächen unter Naturschutz gestellt wurden, drohen im Falle einer Verurteilung teure Strafen. Konkrete Nachmeldungen von Natura 2000-Gebieten - wie etwa dem Jodlgraben - fehlen dennoch bis heute.

Es ist gar nicht so einfach: Viele Grundeigentümer, die von einer Unterschutzstellung betroffen sein könnten, wehren sich oft mit Händen und Füßen gegen geplante Maßnahmen. Die Furcht vor Einschränkungen in der Bewirtschaftung der Flächen ist einfach zu groß.

Verfahren soll bis 2019 eingestellt werden
„Nach dem Treffen der Bundesländer mit der EU-Kommission im Juni deutet nunmehr alles darauf hin, dass bis Ende diesen oder zu Beginn des nächsten Jahres das Verfahren eingestellt werden könnte. Landesrat Anton Lang lässt aber weiterhin offen, wo konkret es zu Nachmeldungen von Natura-2000-Gebieten - eine Bedingung der EU - kommen soll“, moniert der Grüne Landtagsklubobmann Lambert Schönleitner.

Seltener Käfer im Grazer Umland
Handlungsbedarf gäbe es etwa bei dem Areal „Jodl-graben, Hörgas- und Mühlbachgraben“ im Grazer Umland: „Die vom Land in Auftrag gegebene Kartierung hat ergeben, dass dort die landesweit größte Population des Alpenbocks existiert“, so Schönleitner.

Wenig Interesse der Grundeigentümer
Den Vorwurf, wonach das Land ihre Informationspolitik zu lasch betreibe, lässt Landesrat Lang jedenfalls nicht gelten: „Für die Unterschutzstellung der ersten 42 Europaschutzgebiete wurden über 400 Infoveranstaltungen durchgeführt. Das Interesse damals war so gering, dass bei manchen Veranstaltungen mehr Behördenvertreter als Grundeigentümer anwesend waren“, heißt es in einer aktuellen Anfragebeantwortung.

Die Grünen drängen indes auf Entschädigungszahlungen für betroffene Grundeigentümer und transparentere Verhandlungen.

Barbara Winkler
Barbara Winkler

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Steiermark

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.

Nachrichten aus meinem Bundesland
Die Bekanntgabe Ihres Bundeslandes hilft uns, Sie mit noch regionaleren Inhalten zu versorgen.