02.12.2009 15:41 |

Persona non grata

Maradona ist bei der WM-Auslosung nicht erwünscht

Diego Maradona ist bei der Gruppenauslosung für die WM 2010 von der FIFA nochmals schriftlich zur unerwünschten Person erklärt worden. FIFA-Generalsekretär Jerome Valcke hat in einem Brief an den argentinischen Verband darauf hingewiesen, dass der Nationalcoach wegen seiner Sperre keine Akkreditierung für die Zeremonie am Freitag in Kapstadt erhalten wird.

Valcke reagierte damit auf Gerüchte, dass Maradona bei der Auslosung für einen TV-Sender als Kommentator arbeiten wolle.

Der 49-jährige Maradona ist wegen seiner verbalen Entgleisungen nach der geglückten WM-Qualifikation für zwei Monate bis zum 15. Jänner 2010 für alle FIFA-Veranstaltungen gesperrt. Auch WM-Cheforganisator Danny Jordaan bestätigte am Mittwoch in Kapstadt den nach FIFA-Regeln gültigen Ausschluss des umstrittenen Idols. "Maradona ist eine große Persönlichkeit in der Fußball-Welt. Aber es gibt Regeln und die Regeln sagen, dass er nicht kommen kann", sagte Jordaan.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 14. April 2021
Wetter Symbol

Sportwetten