Di, 18. September 2018

Wiener Ring gesperrt

13.07.2018 12:28

Polizisten retten blinden Hund „Rico“ von Fahrbahn

Als Polizeibeamte am Donnerstagnachmittag während ihres Streifendienstes in Wien einen verwirrten und hilflosen Hund mitten auf der Fahrbahn des viel befahrenen Dr.-Karl-Renner-Rings entdeckten, zögerten sie nicht lange und eilten zu Hilfe. Der Ausreißer konnte kurze Zeit später unverletzt an seine Besitzerin übergeben werden. Wie sich herausstellte, ist „Rico“ bereits 16 Jahre alt und auch noch blind.

Ein Hund mitten auf der Ringstraße - das sieht die Wiener Polizei auch nicht alle Tage. So geschehen am Donnerstag gegen 17 Uhr. Die Beamten entdeckten den kleinen Vierbeiner auf einem Abschnitt der Ringstraße und starteten sofort eine Rettungsaktion. Um das Tier zu schützen und Unfälle mit nachfolgenden Fahrzeugen zu vermeiden, stellten die Beamten kurzerhand den Polizeibus quer über die Fahrbahn und sperrten die Straße.

Besitzerin überglücklich
Bereits nach kurzer Zeit konnte der kleine Streuner eingefangen werden. Glücklicherweise war am Halsband des Hundes eine Kapsel angebracht, darin ein Zettel mit der Telefonnummer der Besitzerin. Der Ausreißer, der auf den Namen „Rico“ hört und bereits 16 Jahre alt ist, konnte wenig später im 7. Bezirk seiner überglücklichen Halterin übergeben werden. Sie verriet den Polizisten auch, dass „Rico“ blind ist.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Nachrichten aus meinem Bundesland
Die Bekanntgabe Ihres Bundeslandes hilft uns, Sie mit noch regionaleren Inhalten zu versorgen.