Di, 17. Juli 2018

Zlatko Dalic

12.07.2018 14:48

Macht das „Pokerface“ Kroatien zum Weltmeister?

Das „Pokerface“ der WM hat noch einen letzten großen Wurf vor sich. Er führte Kroatien sicher und ungefährdet durch die Gruppenphase, konnte nach zwei späten Schockmomenten (Fernandez-Ausgleich und Modric-Elfmeterfehler) die Mannschaft in der K.o.-Phase nochmals motiveren und war gegen England einfach taktisch besser als sein Gegenüber. Zlatko Dalic ist der Mann hinter den kroatischen Erfolgen.   

Der 51-jährige Dalic gewann auch das Halbfinale für Kroatien. Nach zwei elend langen Verlängerungen mit anschließendem Elfmeterschießen hatte er den Mut, Kroatien auch ein drittes Mal taktisch auf eine Verlängerung vorzubereiten. Erinnern wir uns: Verlängerung gegen Dänemark (1:1) im Achtelfinale, Verlängerung gegen Russland (2:2) im Viertelfinale und jetzt auch ein drittes Mal: Gegen England. Trotz der schwindenden Kräfte und trotz des Dauereinsatzes bei den Kroaten nahm er 90 Minuten keinen Wechsel vor.  

Und damit entschied er das Duell gegen England-Mastermind Southgate für sich. Denn der wechselte schon in der zweiten Halbzeit, (Rashford für Sterling, nicht wirklich notwendig) und er war es auch, der als erster in der Verlängerung einen Tausch vornahm (Rose für Young). Damit gab er dem kroatischen Teamchef einen Vorsprung: Der konnte noch viermal wechseln. Southgate musste aufgrund des Spielstandes alle vier Wechsel schnell ausschöpfen und Dalic hatte immer noch Asse im Ärmel. Und seine Entscheidung Perisic und Mandzukic auf dem Platz zu lassen, erwies sich als goldrichtig: Die beiden brachten Kroatien in Führung (110. Minute), der Ball zu Perisic kam vom eingewechselten Pivaric.  

So kam es, wie es kommen musste: England musste alles nach vorne werfen, und just dann hielt der Oberschenkel des England-Torschützen Kieran Trippier den Belastungen nicht mehr stand. England musste angreifen und das mit zehn Mann. Jeder wusste: Das ist hoffnungslos. Am besten wusste das Zlatko Dalic. Der konnte wechseln, als bei Strinic sich ähnliches zutrug.

Immer im Hintergrund
Zlatko Dalic blieb im Hintergrund. Die Spieler aber wissen, was sie ihm zu verdanken haben. Und dank ihm wächst auch die Hoffnung der Spieler, Frankreich im Finale besiegen zu können. Noch dazu kann Kroatien unter ihm die Partien drehen. Eine Tugend, die ihnen vor langer Zeit abhanden kam. Es scheint so, als ob die kroatische „Goldene Generation“, trotz des Korruptionsskandals im Lande, den Weg an Spitze gefunden hätte: Mit dem „Goldschmied“ Zlatko Dalic.

Dalic war vor 2017 nicht einmal in Kroatien bekannt. Er war Trainer von Varaschdin, Rijeka und Dinamo Tirana (Albanien), später wechselte er nach Saudi Arabien und in die Vereinigten Arabischen Emirate. Als es der kroatischen Nationalmannschaft unter seinem Vorgänger Ante Cacic im Oktober 2017 so schlecht ging, dass nicht einmal die Qualifikation für die WM-Play-offs, geschweige denn für die WM, sicher war, rief man ihn vom kroatischen Verband an. Das war vor nicht einmal einem Jahr. Die Mannschaft agiert seitdem wie ausgewechselt.

Sie gewannen das entscheidende Spiel gegen die Ukraine in Kiew (2:0) und qualifizierten sich so für die Play-offs, wo sie Griechenland ausschalteten (4:1, 0:0). Und seit Dalic an Bord ist, verloren die Kroaten kein einziges Pflichtspiel, acht sind es mittlerweile an der Zahl. Zum dritten Mal musste er über eine Verlängerung gehen und zum dritten Mal meisterte er diese Aufgabe. Und er ist noch nicht am Ziel angelangt.  

Dann wird man ihn vielleicht auch lächeln sehen, das „Pokerface.“

krone Sport
krone Sport

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Tabellen
Gruppe A
Gruppe B
Gruppe C
Gruppe D
Gruppe E
Gruppe F
Gruppe G
Gruppe H
#MannschaftSp.TorePkt
1Uruguay35:09
2Russland38:46
3Saudi Arabien32:73
4Ägypten32:60
#MannschaftSp.TorePkt
1Spanien36:55
2Portugal35:45
3Iran32:24
4Marokko32:41
#MannschaftSp.TorePkt
1Frankreich33:17
2Dänemark32:15
3Peru32:23
4Australien32:51
#MannschaftSp.TorePkt
1Kroatien37:19
2Argentinien33:54
3Nigeria33:43
4Island32:51
#MannschaftSp.TorePkt
1Brasilien35:17
2Schweiz35:45
3Serbien32:43
4Costa Rica32:51
#MannschaftSp.TorePkt
1Schweden35:26
2Mexiko33:46
3Republik Korea33:33
4Deutschland32:43
#MannschaftSp.TorePkt
1Belgien39:29
2England38:36
3Tunesien35:83
4Panama32:110
#MannschaftSp.TorePkt
1Kolumbien35:26
2Japan34:44
3Senegal34:44
4Polen32:53
Spielplan
Gruppenphase
Achtelfinale
Viertelfinale
Halbfinale - Finale
Russland
GRUPPE A | 14.06.
5:0 (2:0)
Saudi Arabien
Ägypten
GRUPPE A | 15.06.
0:1 (0:0)
Uruguay
Marokko
GRUPPE B | 15.06.
0:1 (0:0)
Iran
Portugal
GRUPPE B | 15.06.
3:3 (2:1)
Spanien
Frankreich
GRUPPE C | 16.06.
2:1 (0:0)
Australien
Argentinien
GRUPPE D | 16.06.
1:1 (1:1)
Island
Peru
GRUPPE C | 16.06.
0:1 (0:0)
Dänemark
Kroatien
GRUPPE D | 16.06.
2:0 (1:0)
Nigeria
Costa Rica
GRUPPE E | 17.06.
0:1 (0:0)
Serbien
Deutschland
GRUPPE F | 17.06.
0:1 (0:1)
Mexiko
Brasilien
GRUPPE E | 17.06.
1:1 (1:0)
Schweiz
Schweden
GRUPPE F | 18.06.
1:0 (0:0)
Republik Korea
Belgien
GRUPPE G | 18.06.
3:0 (0:0)
Panama
Tunesien
GRUPPE G | 18.06.
1:2 (1:1)
England
Kolumbien
GRUPPE H | 19.06.
1:2 (1:1)
Japan
Polen
GRUPPE H | 19.06.
1:2 (0:1)
Senegal
Russland
GRUPPE A | 19.06.
3:1 (0:0)
Ägypten
Portugal
GRUPPE B | 20.06.
1:0 (1:0)
Marokko
Uruguay
GRUPPE A | 20.06.
1:0 (1:0)
Saudi Arabien
Iran
GRUPPE B | 20.06.
0:1 (0:0)
Spanien
Dänemark
GRUPPE C | 21.06.
1:1 (1:1)
Australien
Frankreich
GRUPPE C | 21.06.
1:0 (1:0)
Peru
Argentinien
GRUPPE D | 21.06.
0:3 (0:0)
Kroatien
Brasilien
GRUPPE E | 22.06.
2:0 (0:0)
Costa Rica
Nigeria
GRUPPE D | 22.06.
2:0 (0:0)
Island
Serbien
GRUPPE E | 22.06.
1:2 (1:0)
Schweiz
Belgien
GRUPPE G | 23.06.
5:2 (3:1)
Tunesien
Republik Korea
GRUPPE F | 23.06.
1:2 (0:1)
Mexiko
Deutschland
GRUPPE F | 23.06.
2:1 (0:1)
Schweden
England
GRUPPE G | 24.06.
6:1 (5:0)
Panama
Japan
GRUPPE H | 24.06.
2:2 (1:1)
Senegal
Polen
GRUPPE H | 24.06.
0:3 (0:1)
Kolumbien
Uruguay
GRUPPE A | 25.06.
3:0 (2:0)
Russland
Saudi Arabien
GRUPPE A | 25.06.
2:1 (1:1)
Ägypten
Iran
GRUPPE B | 25.06.
1:1 (0:1)
Portugal
Spanien
GRUPPE B | 25.06.
2:2 (1:1)
Marokko
Dänemark
GRUPPE C | 26.06.
0:0 (0:0)
Frankreich
Australien
GRUPPE C | 26.06.
0:2 (0:1)
Peru
Nigeria
GRUPPE D | 26.06.
1:2 (0:1)
Argentinien
Island
GRUPPE D | 26.06.
1:2 (0:0)
Kroatien
Republik Korea
GRUPPE F | 27.06.
2:0 (0:0)
Deutschland
Mexiko
GRUPPE F | 27.06.
0:3 (0:0)
Schweden
Serbien
GRUPPE E | 27.06.
0:2 (0:1)
Brasilien
Schweiz
GRUPPE E | 27.06.
2:2 (1:0)
Costa Rica
Japan
GRUPPE H | 28.06.
0:1 (0:0)
Polen
Senegal
GRUPPE H | 28.06.
0:1 (0:0)
Kolumbien
England
GRUPPE G | 28.06.
0:1 (0:0)
Belgien
Panama
GRUPPE G | 28.06.
1:2 (1:0)
Tunesien

WM-Newsletter

Alle News und Updates zur WM in Russland direkt in's Postfach.