Do, 15. November 2018

Niemand verletzt

11.07.2018 11:30

Lenkerin fuhr auf Gleise: Von Pinzgaubahn erfasst

Schon wieder ein Zugunfall in Zell am See: Und erneut löste eine unachtsame Autofahrerin den Zusammenstoß aus. Die Frau (27) hatte angenommen, ein anderer Pkw-Lenker habe angehalten, um ihr Platz für die Überquerung der Gleise zu machen. Sie übersah die herannahende Pinzgaubahn und fuhr los. 

Auf dem ungeregelten Bahnübergang am Wiesengütlweg kam es in der Vergangenheit bereits mehrfach zu Zusammenstößen von Autos mit der Pinzgaubahn. Schuld waren immer die Pkw-Lenker. So war es auch diesmal. Ein Autofahrer sah die herannahende Pinzgaubahn und blieb am Dienstag gegen 19.45 Uhr auch ordnungsgemäß vor den Gleisen stehen. Eine Pkw-Lenkerin auf der gegenüberliegenden Seite interpretierte das offenbar falsch. Sie gab an, sie habe geglaubt, dass der Fahrer stehengeblieben sei, um ihr Platz zum Queren der Eisenbahnkreuzung zu machen.

Die Frau sah offenbar nicht mehr nach, ob ein Zug kommt. Sie fuhr auf die Gleise. Der Lokführer der Pinzgaubahn hupte noch zweimal und bremste, trotzdem konnte er den Zusammenstoß nicht mehr verhindern.

Der Lokführer, der Schaffner, die fünf Passagiere und die Autolenkerin blieben glücklicherweise unverletzt. An der Lok, an den Gleisen und am Auto entstand aber enormer Schaden. Die örtliche Feuerwehr barg den Pkw von den Gleisen. Die Bahnstrecke musste kurzfristig gesperrt werden, konnte aber noch am Abend wieder freigegeben werden.

Manuela Kappes
Manuela Kappes

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
„Existenzielle Krise“
ORF-Redakteure wollen noch mehr Geld
Österreich
Vom Leser inspiriert
Rezept der Woche: Feine Zitronen-Topfen-Torte
Lieblingsrezept
Kickl zu Reformplänen:
BVT wird umgebaut, Gridling soll aber Chef bleiben
Österreich
Ab nächster Saison
Premier-League-Klubs wollen Videobeweis einführen
Fußball International
In Wien
Ab 20.45 Uhr LIVE: ÖFB-Team muss gewinnen
Fußball International
Remastered angekündigt
Die ersten zwei „Command & Conquer“ kehren zurück
Video Digital

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.