Fr, 19. Oktober 2018

Hysterie in Turin

05.07.2018 12:58

Ronaldos Real-Abgang: „Mein Kopf kann nicht mehr“

Er hatte es mehr oder weniger angekündigt. Nach dem gewonnenen Champions-League-Finale gegen Liverpool sagte Cristiano Ronaldo (33) die erinnerungswürdigen Sätze: „Es war schön, bei Real Madrid zu spielen.“ Damals nahmen ihn viele nicht ernst, doch spätestens nach der WM wurde es klar: Ronaldo kann in Madrid nicht mehr. Dies bekräftigt auch die spanische Tageszeitung „Marca“. Im Video sehen Sie ihn bei seinem besten WM-Spiel.

Wie krone.at schon berichtete, nimmt der Wechsel von CR7 zu Juventus Formen an: Er suche sich ein Haus in Turin, die Turiner Bürgermeisterin freue sich auf sein Kommen, heißt es. Bei der „Alten Dame“ scheint man bereit, Unsummen (etwa 100-120-Millionen Euro) für den Mega-Star zu zahlen. Die für den Sensationstransfer benötigten Sponsoren habe man schon aufgetrieben.

Ronaldo selbst leidet mittlerweile sichtlich in Madrid, Aussagen in der spanischen Tageszeitung „Marca“, wie: „Ich bin 100 Millionen Euro Wert, nur man will mich nicht mehr hier“ oder „Mein Kopf kann nicht mehr, ich fühle mich ungeschützt“ weisen alle daraufhin, dass Ronaldo sich mit Real-Präsident Florentino Perez (beide im Bild oben) nicht mehr versteht und deshalb gehen will. Und noch: „Wenn ich einen Monat lang nicht treffe, pfeift man mich hier aus, woanders schätzt man mich mehr.“

In Italien zum Beispiel, wo Ronaldo sehnsüchtig erwartet wird. Der Calciopoli-Boss und Juventus-Kenner Luciano Moggi glaubt es schon zu wissen, dass der Portugiese schon bei Juventus ist. Wie er dem italienischen TV-Sender „La7“ gegenüber meinte: Ronaldo absolviere gerade einen Medizincheck in München und unterschrieben hätte er auch schon für den italienischen Meister. Der Ronaldo-Hype ist in Turin schon so groß, dass das Erscheinen von Nationalverteidiger Armando Izzo (im Bild unten links) am Flughafen ein lautes Kreischkonzert auslöste, weil man glaubte, Ronaldo sei schon in Italien angekommen. Bei den beiden gibt es zweifellos eine gewisse Ähnlichkeit.

Indes organisiert Real-Präsident Florentino Perez noch eine letzte Sitzung in Causa Ronaldo. Hier wird über seinen endgültigen Abgang nach Turin entschieden.

Update: Real machte eine Mannschafts-Fotosession ohne Ronaldo und es soll auch schon das Datum für seine Vorstellung in Turin feststehen: Am Samstag soll er den Juve-Fans präsentiert werden.

krone Sport
krone Sport

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Tabellen
Spielplan

WM-Newsletter

Alle News und Updates zur WM in Russland direkt in's Postfach.