24.06.2018 18:50 |

Ganz der Alte

Suzuki Jimny: Nachfolger bleibt ein Klein-Kraxler

Suzuki widersteht bei der Neuauflage des Jimny dem allgemeinen Trend zum soften SUV. Der kleine Offroader bleibt kerniger Kraxler.

Die neue Generation des seit 1998 gebauten Offroad-Klassikers setzt weiter auf robuste Technik und kantige Optik, wie erste offizielle Bilder nun zeigen. Die Premiere wird für den Herbst erwartet, zu uns dürfte der kleine Allradler Anfang 2019 kommen.

Anders als das ähnlich dimensionierte Allrad-SUV Suzuki Vitara verzichtet der Jimny weiterhin auf eine selbsttragende Karosserie und fährt stattdessen mit dem stabileren, wenn auch weniger komfortablen Leiterrahmen-Chassis vor. Der antiquierte Zuschalt-Allradantrieb des Vorgängers wird jedoch wohl durch ein elektronisch gesteuertes System ersetzt, unter der Haube könnte ein kleiner Turbobenziner einziehen. Optisch bleibt der neue Jimny dem kantigen Retro-Stil treu, einzige Karosserievariante ist ein Dreitürer mit seitlich angeschlagenem Heckportal.

Der Jimny und seine Vorgänger LJ und Samurai werden seit 1980 mit lediglich kleineren Änderungen bei Design und Technik gebaut. Hierzulande wird der nur 3,70 Meter lange Allradler aktuell nur noch als geschlossener Dreitürer angeboten, das vor allem als Freizeitfahrzeug beliebte Cabrio gibt es nicht mehr. Die Preise starten derzeit bei 15.990 Euro, die neue Generation dürfte merklich teurer werden, aber noch unter 20.000 Euro liegen.

(SPX)

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter