Di, 16. Oktober 2018

Türkei im Wahlkampf

07.06.2018 09:43

Erdogans Widersacher formieren sich auf Google

Von den türkischen Medien wird die oppositionelle IYI-Partei weitgehend ignoriert, daher setzt sie nun auf das Internet. Knapp drei Wochen vor den Parlaments-und Präsidentschaftswahlen in der Türkei schaltet die nationalistische Partei von Meral Aksener bei der Suchmaschine Google eine Reihe von Anzeigen, die auf die Website der Partei weiterleiten. Tippt man etwa den Namen der Regierungspartei AKP ein, erscheint: „Künftig gibt es was Besseres.“

Bei der Parlamentswahl am 24. Juni tritt die neu gegründete IYI-Partei erstmals gegen die islamisch-konservative Partei für Gerechtigkeit und Entwicklung (AKP) von Staatschef Recep Tayyip Erdogan an. Die IYI-Vorsitzende Aksener fordert zudem bei der gleichzeitig organisierten Präsidentschaftswahl Erdogan heraus. Ihr Wahlkampf wird von den regierungsnahen Medien weitgehend ignoriert, das Staatsfernsehen überträgt nur selten ihre Auftritte.

Gibt man bei Google in der Türkei nun die Suchanfrage „Jugend“ ein, erscheint manchmal ganz oben: „Die von der Regierung vergessene Altersgruppe.“ Bei der Suche nach „freiem Zimmer“ wird auf Akseners Versprechen hingewiesen, den pompösen Präsidentenpalast, den sich Erdogan in Ankara hat errichten lassen, der Öffentlichkeit zu übergeben. Bei „VPN“ erscheint: „Vergeudet nicht euer Geld. Für Freiheit im Internet wartet, bis wir an der Macht sind.“

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.