Di, 23. Oktober 2018

Schale statt Pflaster?

06.06.2018 15:19

Forscher entdecken Banane als Wundheilmittel

Bananen sind nicht nur schmackhaft und enthalten viele Nährstoffe, sie haben auch eine heilende Wirkung. Weshalb in zahlreichen Entwicklungsländern offene Wunden statt mit einem Pflaster häufig mit Bananenschalen oder -blättern bedeckt werden. Jetzt haben Chemiker an der Jacobs University Bremen deren heilende Kraft näher unter die Lupe genommen.

Ein Forscherteam um Nikolai Kuhnert hat dabei in der Banane nicht weniger als 70 verschiedene Inhaltsstoffe identifiziert, die für die Wundheilung verantwortlich sein könnten. Selbst größere Wunden lassen sich damit erfolgreich behandeln, berichten die Wissenschaftler.

In Afrika und Asien traditionelles Heilmittel
Den Anstoß für das Forschungsprojekt gab die Nigeria stammenden Pharmazeutin Mubo Sonnibare. Im westlichen Afrika wie in weiten Teilen Asiens sind Bananen traditionelle Heilmittel. Allerdings handelt es sich dabei nicht um die in den Supermärkten gängige Cavendish-Banane, der keine Heilkraft zugeschrieben wird, sondern um die Bananen-Art Musa acuminata, so die Forscher.

Banane enthält viele aromatische Verbindungen
Wie Kaffee oder Tee zeichnet sich die Banane durch viele aromatische Verbindungen aus, von denen viele antibakterielle und desinfizierende Wirkung haben, was zum Schutz einer Wunde vor bakteriellen Infektionen beiträgt. Andere wiederum wirken zusammenziehend - ein Effekt, der etwa auf der Zunge spürbar ist. Wenn diese Verbindungen auf die Haut treffen, verändern sie deren Eiweiße und bilden eine Art Schutzschicht über der Wunde.

Um herauszufinden, welche Heilkraft die einzelnen Inhaltsstoffe haben, müssten noch weitere Versuche durchgeführt werden, denn für die Wundheilung spielt eine ganze Reihe von Faktoren eine Rolle, schreiben die Forscher im „Journal of Food Measurement and Characterization“.

Wilhelm Eder
Wilhelm Eder

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.