Mi, 14. November 2018

GER vs. BRA:

30.05.2018 12:07

Tiroler Forscher sagen das WM-Finale voraus

Das Finale der Fußballweltmeisterschaft in Russland wird Brasilien gegen Deutschland lauten - zumindest wenn es nach den Forschern des Instituts für Statistik der Uni Innsbruck geht. Die beiden Mannschaften würden mit ihren Gewinnwahrscheinlichkeiten nahezu gleichauf liegen, nämlich Brasilien mit 16,6 Prozent Gewinnwahrscheinlichkeit und Titelverteidiger Deutschland mit 15,8 Prozent.

Mit ihrem auf Buchmacherquoten basierenden Modell haben die Statistiker rund um Achim Zeileis laut eigenen Angaben bereits den Weltmeister bei der WM 2010 und drei von vier Halbfinalisten bei der WM 2014 in Brasilien vorhergesagt. Das Forscherteam greift auf die Quoten von 26 Online-Wettanbietern (Buchmachern und Wettbörsen) zurück, die, kombiniert mit komplexen statistischen Rechenmodellen, eine Simulation aller möglichen Spielvarianten und Ergebnisse zulassen.

Brasilien leichter Favorit
Das wahrscheinlichste Finale mit einer Wahrscheinlichkeit von 5,5 Prozent sei ein Aufeinandertreffen von Brasilien und Deutschland, so Zeileis. „Hier könnten die Brasilianer das dramatische Halbfinale von 2014 wiedergutmachen“, meinte er. Wie dieses Finale ausgeht, wenn es dazu kommt, sei allerdings auch statistisch völlig offen: Hier liege die Gewinnwahrscheinlichkeit für Brasilien bei gerade einmal 50,6 Prozent.

Spanien und Frankreich lauern
Hinter den beiden Topfavoriten gibt es laut den Wissenschaftern noch zwei weitere Teams mit sehr guten Chancen: Spanien (12,5 Prozent) und Frankreich (12,1 Prozent). Die wahrscheinlichsten Halbfinal-Paarungen seien daher auch Brasilien gegen Frankreich (9,4 Prozent) und Deutschland gegen Spanien (9,2 Prozent), wobei aus diesen Paarungen eben Brasilien und Deutschland etwas wahrscheinlicher als Sieger hervorgehen dürften. Gastgeber Russland sehen die Buchmacher, auf deren Quoten die Statistik basiert, als insgesamt zwölftbestes Team. Die Wahrscheinlichkeit, dass die Gastgeber das Viertelfinale erreichen, liege noch bei 28,9 Prozent, für den Turniersieg sinke diese Wahrscheinlichkeit aber auf 2,1 Prozent.

Gewissheit bringt erst der 15. Juli
„Da die Buchmacher mit ihren Wettangeboten natürlich Geld verdienen wollen, setzen sie ihre Quoten möglichst realistisch fest und berücksichtigen dabei neben historischen Daten auch die Turnierauslosung sowie kurzfristige Ereignisse wie etwa Spielerausfälle“, erklärte Zeileis. Das bilde eine sehr solide Basis für das von ihm, Christoph Leitner und Kurt Hornik (beide WU Wien) entworfene Modell. „Unser Modell hat im Vergleich zu allen anderen den Vorteil, dass es sowohl Gewinn- als auch ‘Überlebens‘-Chancen für jede einzelne Mannschaft liefert“, so der Forscher. „Von einer 100 Prozent sicheren Prognose sind wir aber weit entfernt“, betonte Zeileis. Man liefere eben „Wahrscheinlichkeiten, keine Gewissheiten“. Gewissheit wird der 15. Juli bringen, der Tag des Finales.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Tirol
Aktuelle Schlagzeilen
Nach vier Siegen
Solari erhielt bei Real Madrid Vertrag bis 2021!
Fußball International
Nur mehr 12 erlaubt?
England will nach Brexit Legionärs-Zahl reduzieren
Fußball International
Die „Krone“ zu Besuch
Matt: „Mit den Pferden ist’s wie beim Skifahren!“
Wintersport
Zahlen aus Ministerium
Abschiebungen: Plus 46%, beinahe 50% vorbestraft
Österreich
Im Derby auf der Bank
Genoa-Krise: Juric bekommt doch noch eine Chance!
Fußball International
Klub der 37-er
Tag der Karriere-Enden! Drei Weltgrößen hören auf
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.