Mo, 25. Juni 2018

Japan lockt

07.05.2018 21:54

Irre! Iniesta-Wechsel nach China offenbar geplatzt

In der Geschichte rund um Barcelona-Kapitän Andres Iniesta kam jetzt überraschend die Wende: Der Mittelfeld-Regisseur hätte nach China wechseln sollen, nun ist dieser Wechsel aber offenbar geplatzt. Wie der chinesische Fußballklub Chongking Dangdai Lifan in einer Aussendung (unten im Bild) mitteilte, sei der Verein noch an Iniesta interessiert, jedoch soll der Spanier nicht als Spieler, sondern in einer anderen Funktion zum Klub kommen.  

In der Zwischenzeit soll auch der japanische Erstligist Vissel Kobe Interesse für den Ausnahmekönner bekundet haben. Wie der „Radio Catalunya“ am Montagabend mitteilte, steht Iniesta in Verhandlungen mit dem japanischen Klub von Lukas Podolski. Der Besitzer des japanischen Erstligisten, Hiroshi Mikitani, ist gleichzeitig Eigentümer von Barca-Trikotsponsor Rakuten.

krone Sport
krone Sport

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.