Di, 14. August 2018

Trainer-Appell

02.05.2018 05:34

Djuricin: „Dürfen nicht alle gehen lassen!“

Rapid-Trainer Goran Djuricin ist erleichtert über die Verlängerung seines Vertrages bis 2019. Er richtet angesichts der Gerüchte um Spielerabgänge einen Appell an den Klub. Facebook lässt ihn völlig kalt. (Im Video oben Rapids 2:4-Niederlage bei Sturm Graz vom vergangenen Wochenende).

Die Personalie Trainer ist bei Rapid seit Montag geklärt: Das Präsidium der Hütteldorfer segnete die Vertragsverlängerung von Goran Djuricin bis Sommer 2019 ab. „Erleichterung, Freude und Vorfreude auf die neue Saison - es ist von allem etwas dabei, gibt mir natürlich auch neue, positive Kraft“, erzählte der Coach, dessen Dank auch den Verantwortlichen gilt: „Ich werde alles Menschenmögliche tun, um das Vertrauen mit Erfolgen zurückzuzahlen.“

„Haben alles in eigener Hand“
Beginnend am besten am Samstag beim LASK, wenn Rapid mit drei Punkten retour auf Platz drei klettern will. Ob es eine Enttäuschung wäre, wenn am Ende nur Rang vier herausschaut? „Natürlich. Ich bin immer enttäuscht, wenn ich ein Ziel nicht erreiche. Aber daran denke ich nicht, weil wir alles in eigener Hand haben.“

Nicht in eigener Hand haben die Hütteldorfer die Akte Louis Schaub - alles spricht dafür, dass der 23-Jährige seine Ausstiegsklausel zieht, um im Sommer zu Köln zu wechseln. Bei Bolingoli, Joelinton, Kvilitaia, Ljubicic oder Galvão ist offen, was die Zukunft bringt.

„Klares Zeichen setzen“
Djuricin betont: „Es wird Zeit, dass wir nächste Saison oben angreifen, Platz zwei muss unser Ziel sein. Daher müssen wir ein klares Zeichen setzen, müssen den einen oder anderen Spieler halten. Wir dürfen und werden nicht alle gehen lassen. Das geht einfach nicht.“ Zumal sich auch Djuricins Vertrag 2019 nur verlängern soll, wenn er Zweiter wird oder einen Titel holt.

Weit weniger beschäftigt haben ihn die Diskussionen um seine Person - obwohl er mit einem Schnitt von 1,81 Punkten in 47 Pflichtspielen seit Einführung der Bundesliga vierterfolgreichster Rapid-Trainer nach Otto Baric, Vlatko Markovic und Heribert Weber ist: „Ob Facebook, Instagram oder Twitter - ich verfolge das nicht. Natürlich bekomme ich ab und zu was mit. Da versuche ich zu schmunzeln, denn ärgern sollte man sich über so etwas nicht. Man darf nicht allem Gehör schenken.“

Was Djuricin unter anderem noch fehlt, ist ein Derby-Heimsieg gegen die Austria: „Das wurmt mich nicht. Denn wenn du so wie in dieser Saison in fünf Spielen nie verlierst und drei davon gewinnst, ist das auch eine Top-Marke gegen die Austria.“

Christian Reichel, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sportticker
Fix im CL-Play-off
Minamino schießt RB Salzburg zu Last-Minute-Sieg!
Fußball International
Brücken-Drama in Genua
Star-Kicker „verpasst“ Inferno um 10 Minuten!
Fußball International
WM-Qualifikation
Verletzte Schnaderbeck fällt für Österreich aus!
Fußball International
Köln: Hooligan-Attacke
Unbeleuchtete Raser und „neue Gewalt-Dimension“
Fußball International
„Richtiger Zeitpunkt“
Vize-Weltmeister Mandzukic beendet Teamkarriere
Fußball International
Dario Scuderi
„Medizinisches Wunder!“ BVB-Stütze gibt Comeback
Fußball International
Die „Krone“ in Israel
Andi Herzog „ist ja ein extrem sympathischer Typ!“
Fußball International
Chelsea leiht ihn aus
Noch ein großer Coup: Bakayoko kommt zu Milan!
Fußball International
Wegen Patzer
Leverkusen zettelt Internet-Streit mit Cech an!
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.