Do, 18. Oktober 2018

Nachfolger ist erst 46

26.04.2018 10:49

Nintendo-Chef Kimishima tritt überraschend zurück

Angesichts der jüngsten Erfolge mit der daheim und unterwegs nutzbaren Konsole Switch und der guten Rückmeldungen auf das Karton-Bastelvideospiel Labo höchst überraschend: Nintendo-Chef Tatsumi Kimishima hat seinen Rücktritt bekanntgegeben. Er war erst vor drei Jahren auf den nach schwerer Krankheit verstorbenen Satoru Iwata nachgefolgt und verabschiedet sich Ende Juni mit 68 Jahren in den Ruhestand.

Nachfolger wird laut einer Mitteilung von Nintendo Japan der 46-jährige Shuntaro Furukawa, schon seit 2012 hochrangiger Manager und bei Nintendo zuvor für das globale Marketing zuständig. Nach dem älteren Kimishima übernimmt damit ein für japanische Managerverhältnisse sehr junger Entscheidungsträger das Ruder.

Furukawa übernimmt Nintendo in einem so guten Zustand wie schon lange nicht mehr. Unter Kimishima hat das Unternehmen nach der gefloppten Wii U mit der Hybridkonsole Switch wieder einen großen Erfolg verbucht, überdies hat sich auch der Sprung aufs Smartphone mit Titeln wie „Pokémon Go“ ausgezahlt. Mit Labo steht gerade die nächste kreative Spielidee des japanischen Traditionskonzerns vor der Tür.

Dass Kimishima als Nintendo-Chef abtritt, kommt zwar überraschend, aber nicht unbedingt unerwartet. Nachdem sein Vorgänger Satoru Iwata vor rund drei Jahren einer Krebserkrankung erlag, übernahm Kimishima - er war zuvor Leiter der Personalabteilung - zunächst als Übergangs-Chef. Drei Jahre später steht Nintendo wirtschaftlich besser da als zuvor und Kimishima hat mit 68 Jahren das Pensionsalter erreicht.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.