Fr, 14. Dezember 2018

Gefühl der Angst

09.04.2018 14:58

Geoffrey Rush verlässt kaum noch das Haus

Oscar-Preisträger Geoffrey Rush geht nach Belästigungsvorwürfen kaum noch aus dem Haus. Der 66-Jährige sei „praktisch ans Haus gefesselt“ und esse auch kaum noch, erklärte sein Anwalt in einem Verleumdungsverfahren gegen den „Daily Telegraph“ aus Sydney. Die Zeitung hatte im November über Beschwerden einer Darstellerin über „unangebrachtes Verhalten“ Rushs in einem Theater in Sydney berichtetet.

Rush hat die Vorwürfe zurückgewiesen und die Zeitung verklagt. Wie sein Anwalt Nicholas Pullen am Montag in einer eidesstattlichen Erklärung darlegte, leidet der Schauspieler seit der Veröffentlichung unter „enormen emotionalen und sozialen Härten“. Rush habe in den ersten drei Monaten nach Bekanntwerden der Belästigungsvorwürfe „kaum sein Haus verlassen“, erklärte der Anwalt. Er fühle sich in der Öffentlichkeit „unwohl“ und nehme daher kaum noch an öffentlichen Veranstaltungen teil. Er esse zudem kaum etwas und wache jeden Morgen mit einem „schrecklichen Gefühl der Angst um seine berufliche Zukunft“ auf.

Der australische Film- und Theaterschauspieler hatte 1996 mit dem oscargekrönten Film „Shine“ über den Pianisten David Helfgott seinen internationalen Durchbruch. Bekannt wurde Rush auch durch seine Rollen in Filmen wie „Fluch der Karibik“ und „The King‘s Speech“.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Goalie-Schicksal
Sahin-Radlinger kehrt zu Hannover 96 zurück
Fußball International
In der Winterpause
Rapids Bickel kündigt neue Offensiv-Spieler an!
Fußball National
Eklat um Fans
Antisemitisches Lied bringt Chelsea in Bedrängnis
Fußball International
Nach Duell mit Rangers
Schottische Presse lästert: „Langweiliges Rapid“
Fußball International
Rührende Aktion
Freund erzählt blindem Liverpool-Fan live das Tor
Fußball International
Um 1 Monat verlängert
Bundesheer-Spion bleibt in U-Haft!
Österreich

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.