Do, 21. Juni 2018

Besitz jetzt strafbar?

22.03.2018 10:43

Kinderpornographie in Bitcoin-Blockchain entdeckt

Forschern der RWTH Aachen und der Goethe-Universität Frankfurt am Main zufolge ist es Nutzern gelungen, kinderpornografische Inhalte in die dem Bitcoin zugrundeliegende Blockchain-Technologie einzuschleusen. Wer die Kryptowährung besitzt, könnte sich somit strafbar machen.

Die Blockchain funktioniert wie ein digitales Grundbuch, das öffentlich alle getätigten Transaktionen festhält. Die Software sammelt Daten von Transaktionen wie Überweisungen, fasst sie zu Blöcken zusammen und hängt sie aneinander. Um Manipulationen auszuschließen, werden nachträgliche Änderungen an der Blockchain durch Verschlüsselung verhindert. Sehr wohl ist es Nutzern allerdings möglich, Informationen hinzuzufügen, etwa als Kommentar.

So soll es den Forschern zufolge auch gelungen sein, kinderpornografische Inhalte in die nicht veränderbare Datensammlung einzuschleusen, wie das Branchenportal heise.de unter Berufung auf das Untersuchungspapier berichtet. Demnach wurden unter mehr als 1600 in der Bitcoin-Blockchain versteckten Dateien auch zwei Linklisten gefunden, die auf kinderpornografische Inhalte verweisen, sowie ein kinderpornografisches Bild.

Für die Kryptowährung Bitcoin als solche, aber auch für ihre Besitzer könnte dies problematisch werden. Denn wie die Autoren ausführen, könnten „gesetzeswidrige Inhalte wie Kinderpornographie den Besitz der Blockchain illegal machen“. Doch die Datenbank müsse für das Schürfen der Kryptowährung vollständig heruntergeladen werden, erläutert heise.de. Das Problem betrifft allerdings nicht nur den Bitcoin, denn auch andere Kryptowährungen setzen auf die Blockchain-Technologie.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.