05.03.2018 09:51 |

Abgestürzte Aliens?

Mysteriöser Fund auf Google Earth gibt Rätsel auf

Eine mysteriöse Satellitenaufnahme der Antarktisregion Südgeorgien auf Google Earth hat die Aufmerksamkeit von Verschwörungstheoretikern und UFO-Jägern in aller Welt erregt. Sie haben etwas auf dem verschneiten Eiland entdeckt, das für sie wie ein abgestürztes Alien-Raumschiff aussieht. Aber was ist dran an dieser Theorie?

Auf der eisigen Insel im Südatlantik leben gerade einmal 20 Menschen, bis zum nächsten Festland sind es Tausende Kilometer. Ein gutes Versteckt für Aliens?

UFO-Jäger-Video 400.000 Mal angesehen
Wie die britische Zeitung „Daily Mail“ berichtet, glaubt man zumindest bei der UFO-Jäger-Website Secureteam10 an diese Theorie. Sie hat kürzlich ein YouTube-Video veröffentlicht, auf denen die UFO-Jäger genau erklären, warum sie das mysteriöse Objekt auf Google Maps für ein außerirdisches Raumschiff halten.

Das Video, in dem die Verschwörungstheoretiker über die Herkunft des Objekts im Eis spekulieren, erfreut sich großer Beliebtheit. Es wurde bis Montagvormittag bereits fast 400.000 Mal angesehen.

War es einfach nur ein großer Felsen?
Doch nicht jeder glaubt an die Alien-Theorie. Viele, die das Video gesehen haben, gehen auch von einer natürlichen Erklärung aus – etwa einem großen Felsen, der von dem nahen Berg gerollt ist und dabei die ungewöhnlichen Spuren im Schnee hinterlassen hat.

Manche kommentieren die Bilder auch mit einer Portion Spott. „Das ist der Ort, wo Superman im ersten Snyder-Superman-Film abgestürzt ist“, schreibt ein YouTube-User. Ein anderer: „Das ist das Versteck des Weihnachtsmannes!“

Immer wieder spannende Funde auf Google Earth
Auch, wenn es im konkreten Fall vermutlich eine natürliche Erklärung für das Bild gibt: Google Maps erfreut sich in Kreisen von Verschwörungstheoretikern und UFO-Jägern seit Jahren großer Beliebtheit und liefert ihnen in schöner Regelmäßigkeit Luftaufnahmen, die zur Spekulation einladen.

Dass manche Luftaufnahmen auch mehr sind als Gesprächsthema für UFO-Jäger, zeigt indes der Fund, den ein „Star Wars“-Fan jüngst unweit der britischen Hauptstadt London gemacht hat. Er fand auf Google-Satellitenaufnahmen eines lokalen Filmstudios tatsächlich ein Raumschiff: den Rasenden Falken aus „Star Wars“.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Reifen geplatzt
Schwerer Radunfall: Koller muss nun unters Messer
Fußball International
Gegen Tottenham
Packendes 2:2! Videobeweis verhindert ManCity-Sieg
Fußball International
Dost-Deal steht bevor
Transfer-Coup: Neuer Top-Knipser für Adi Hütter!
Fußball International
Sieg bei Celta Vigo
Glatt Rot für Modric, aber Real jubelt zum Auftakt
Fußball International
Deutlicher 5:0-Erfolg
Weissman mit Viererpack! WAC paniert Mattersburg
Fußball National
Aufsteiger punktet
WSG Tirol holt überraschend Remis beim LASK
Fußball National
Knapper Liverpool-Sieg
Trotz Mega-Torwartpatzer: Klopp schlägt Hasenhüttl
Fußball International
Deutsche Bundesliga
BVB ballert sich an Spitze - auch Glasner jubelt!
Fußball International

Newsletter