Mo, 23. Juli 2018

Bei Skiabfahrt:

04.03.2018 18:20

Tourengeher (39) stürzte am Hochobir in den Tod

Drei Freunde nutzten Sonntag das herrliche Bergwetter für eine Skitour auf den Hochobir. Doch bei der Skiabfahrt durch die „breite Rinne“ verfehlten die Tourengeher die Einfahrt um zehn Meter. Ein Klagenfurter (39) fuhr als Erster und stürzte dabei über eine 50 Meter steile Felswand ab. Er verstarb kurz nach dem Unglück.

Der Wind hatte die Einfahrtsspuren zugeweht, weshalb die drei Bergfreunde nicht die ideale Linie fanden. In der Rinne beschlossen die drei Tourengeher, sicherheitshalber einzeln abzufahren. „Als Erster fuhr der Klagenfurter“, erzählt Gerhard Mandl, Leiter der Klagenfurter Alpinpolizei: „Er rief seinen Freunden noch zu, dass sie sich rechts halten sollten. Danach fuhren die beiden anderen aus und blieben im Auslauf der Rinne stehen.“ Vom 39-Jährigen fehlte aber jede Spur. Kurz darauf entdeckten die beiden ihren Bergkameraden, der unter einer Felswand lag. Für ihn kam leider jede Hilfe zu spät.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.