Sa, 23. Juni 2018

Skitour-Tipp:

18.02.2018 05:00

Das stille Juwel in der Krakau

Die Krakau mit ihren herrlichen sonnseitigen Genusstouren ist wohl jedem steirischen Skitourengeher ein Begriff. Die Hänge rund um den traumhaft gelegenen Etrachsee gehören dabei eher zu den stilleren Zielen. Die Tour auf das Bauleiteck stellt dabei eines der unkompliziertesten Ziele dar und begeistert mit einer herrlichen Firnabfahrt zum Unteren Wildenkarsee.

Touren rund um den Etrachsee sind nur dann eine Option, wenn die Straße zum See geräumt ist und der Schranken offen steht, was in den letzten Jahren jedoch fast immer der Fall gewesen ist. Von Murau auf der Murtal-Straße kommend fahren wir in das Rantental, zweigen bei Seebach nordwestwärts ab, weiter nach Krakaudorf. Etwa drei Kilometer nach dem Ortsende (Tafel „Landhaus Etrachsee“) biegen wir auf eine schmale Asphaltstraße zum kleinen Parkplatz am Etrachsee.

Herrlicher Aufstieg
Die Straße im Etrachtal ist zumeist bis zum Gasthof Etrachsee gut befahrbar – mit Fellen folgen wir ihr dann weiter flach am östlichen Seeufer entlang und vorbei an der Spreitzerhütte bis zu der Talgabelung auf 1418 Metern.

Nun im rechten Talast entlang des Forstweges und zuletzt eventuell abkürzend über den Sommerweg aufwärts zur in urigem Bergwald gelegenen Rudolf-Schober-Hütte. Den Unteren Wildenkarsee erreicht man in weiterer Folge durch einen herrlichen Hochwald.

Die Steilstufe hinter dem See entweder noch links in die nächsthöhere Mulde umgehen oder sofort vom See weg steil rechtshaltend aufwärts. Über eine breite, gleichmäßig steile Firnflanke erreicht man einen Grat, der nach links zum Gipfel führt. Bei der Abfahrt folgen wir unserer Aufstiegsroute.

Alternative Tour
Steigt man vom Unteren Wildenkarsee weiter an, erreicht man über prachtvolles Skigelände einen namenlosen Gipfel westlich der Krautgartenscharte – dieser steht an skifahrerischer und landschaftlicher Schönheit dem benachbarten Bauleiteck um nichts nach und garantiert fast Einsamkeit!

Herrliche Südhänge findet man auch am mittlerweile recht beliebten Edelfeld, welches man aus dem westlichen Ast des Etrachtales über die steile Südrinne und den Grübelsee erreicht.

Paul Sodamin

Daten und Fakten:
Ausgangspunkt: Parkplatz bei der Forellenstation Etrachsee
Gipfelhöhe: 2424 Meter
Höhenmeter der Skitour: 1055 Meter
Dauer: circa drei Stunden und 40 Minuten
Wegstrecke: 7,33 Kilometer
Schwierigkeit: II
GPS-Koordinate Startpunkt: N 47° 13‘ 21“ O 13° 58‘ 39“
GPS-Koordinate Endpunkt: N 47° 16‘ 15“ O 13° 58‘ 7“
Buchtipp: „Skitouren Steiermark. Die 70 schönsten Touren“ von Paul und Peter Sodamin (29,99 Euro)

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.