Mi, 22. August 2018

Pornoqueen klagt

02.02.2009 17:14

Web-Pornos machen Dolly Buster zu schaffen

Das Internet und die Amerikaner sind schuld, da ist sich Dolly Buster sicher. In einem Interview mit der "Süddeutschen Zeitung" kritisiert die einstige "Queen of Porno" jetzt, dass private Sexaufnahmen, die kostenlos im Netz kursieren, ihr zunehmend das Geschäft vermiesen.

"Das Internet ist schuld. Die Amerikaner finden es wahnsinnig toll, sich beim Sex zu filmen und die Aufnahmen kostenlos ins Netz zu stellen. Das ist für uns eine Katastrophe", klagt die 39-jährige Dolly Buster der "Süddeutschen" ihr Leid.

Die gebürtige Tschechin agiert seit über zehn Jahren nur mehr hinter der Kamera und produziert seitdem Pornofilme, die sie unter ihrem eigenen Namen vermarktet. Der Verkauf ihrer DVDs gerate aber zunehmend ins Stocken: "Es geht uns schlechter. Wir haben zwölf Angestellte, mussten uns gerade von ein paar trennen. Es gibt einen Preisverfall bei DVDs", so Buster.

Doch nicht nur Dolly Buster geht es schlecht, weltweit gerät das Geschäft mit Unterhaltungsfilmen für Erwachsene aufgrund von Websites wie "YouPorn" oder "PornTube", auf denen Nutzer nach dem "YouTube"-Prinzip eigene Videos hochladen können, in die Krise. In den USA hat die Pornoindustrie bereits bei der Regierung um eine Finanzspritze in Höhe von fünf Milliarden Dollar ersucht. "Die US-Regierung sollte die Adult-Anbieter aktiv dabei unterstützen, zu überleben und zu wachsen, wie sie es mit anderen Branchen auch macht", forderte Joe Francis, Chef der Pornofirma GGW, gegenüber dem Nachrichtensender CNN.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Die „Krone“ vor Ort
Gruselig! Nur Polizei bei Salzburgs Geister-Hit
Fußball International
Das Vertrauen lebt
Deutschland macht mit Löw und Bierhoff weiter
Fußball International
Champions-League-Quali
0:0! Nun wartet auf Red Bull Salzburg ein Endspiel
Fußball National
Anklage fallengelassen
Hillsborough-Katastrophe: Polizist entlastet!
Fußball International
Kein Platz in Madrid
Real-Youngster Ödegaard geht zu Vitesse Arnheim!
Fußball International
Aus und vorbei
Thomas Doll nicht mehr Trainer von Ferencvaros
Fußball International
Franz Lederer gefeuert
Robert Almer neuer Sportdirektor bei Mattersburg!
Fußball National

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.

Nachrichten aus meinem Bundesland
Die Bekanntgabe Ihres Bundeslandes hilft uns, Sie mit noch regionaleren Inhalten zu versorgen.