Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
17.08.2017 - 15:26
Foto: APA/WWW.SALZI.AT/PHILIPP WIATSCHKA

Brand in Hotel löst Großeinsatz der Feuerwehr aus

19.06.2012, 17:59
Bei einem Großbrand in einem Hotel in Traunkirchen im oberösterreichischen Salzkammergut ist am Dienstag das Dachgeschoß des Gebäudes vernichtet worden. Das Feuer war in der Küche ausgebrochen und gelangte schließlich durch ein Lüftungsrohr nach oben zum Dach. Und das, obwohl der Hotelbesitzer noch versucht hatte, die Flammen in der Küche einzudämmen. Der Brand war gegen 15 Uhr unter Kontrolle, berichtete Bezirksfeuerwehrkommandant Robert Benda.

Als die ersten Einsatzkräfte zum gemeldeten Küchenbrand in dem Traditionshotel anrückten, war der Chef noch optimistisch: "Alles unter Kontrolle, ich hab' den Brand gelöscht." Doch das war ein gewaltiger Irrtum: Denn die Flammen loderten erneut auf und züngelten durch das Entlüftungssystem nach oben. "Binnen zehn Minuten stand der gesamte Dachstuhl in Vollbrand", berichtete Benda.

Gäste und Personal flohen ins Freie, eine Beschäftigte wurde aus ihrem Zimmer geholt – sie hatte in ihrer Freistunde nichts vom Brand bemerkt. Sieben Menschen mussten wegen Rauchgasvergiftungen behandelt werden.

Gefahr durch Feuerwerkskörper

Für die Einsatzkräfte wurde Alarmstufe 3 ausgelöst, zwölf verschiedene Wehren mit rund 150 Mann rückten an. Weil sie mehrere Schlauchleitungen vom See über die B145 zum Hotel legen mussten, kam es blitzschnell zu Verkehrsstaus. Mit Drehleiter- und neuen Tanklöschfahrzeugen musste zudem eine mit nur 3,4 Metern Höhe zu niedrige Eisenbahnunterführung umfahren werden.
Dennoch war der Brand rasch unter Kontrolle.

Für eine Schrecksekunde sorgte zudem die Meldung, dass pyrotechnische Gegenstände im Haus seien. "Das war alles gut und sicher verwahrt im Erdgeschoß, wo keine Flamme hinkam", gab der Feuerwehrkommandant des Bezirks allerdings rasch Entwarnung. Auch ein Hackschnitzelsilo blieb unbeschadet. Brandsachverständige und Beamte des Landeskriminalamts müssen nun die Brandursache klären.

19.06.2012, 17:59
Johann Haginger, Kronen Zeitung/AG/red
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2017 krone.at | Impressum