Mi, 17. Jänner 2018

Zigarette zerkaut

28.08.2007 15:48

Keith Richards' Protest gegen Rauchverbote

Für seinen Protest gegen die in Großbritannien geltenden Rauchverbote hat Altrocker Keith Richards eine ungewöhnliche Form gewählt. Während eines Konzerts mit seiner Band The Rolling Stones in London hat der Gitarrist angeblich eine Zigarette gegessen.

Wie der „Daily Mirror“ berichtet, hätten die Fans dem 63-Jährigen zugejubelt, als er zu einer Zigarette griff und hätten zunächst gedacht, er wolle sich den Glimmstängel anzünden - wie bei einem Konzert ein paar Tage zuvor. Stattdessen habe Richards die Zigarette in den Mund gesteckt.

"Wir konnten sehen, wie er sie kaute", sagte Stones-Fan Joanna Jones der Zeitung. "Es ist offensichtlich, dass die Band das Rauchverbot lächerlich findet."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden