Di, 24. April 2018

"Formel Gunners"

11.08.2007 18:55

Eccelstone will Arsenal London übernehmen

Im englischen Fußball kündigt sich ein spektakulärer Deal an: Formel-1-Boss Bernie Ecclestone hat am Freitag in einem Interview mit "The Times" sein Interesse an einem Kauf des Londoner Fußball-Spitzenclubs Arsenal bekundet. "Wenn der Club auf dem Markt wäre, wäre ich noch heute an einem Kauf interessiert", meinte Ecclestone.

Der F1-Zampano wird sich jedoch noch gedulden müssen. Denn fünf Arsenal-Direktoren halten einen entscheidenden 45-Prozent-Anteil und haben sich geeinigt, jedem Kaufangebot bis April 2008 zu widerstehen. Dann soll der Preis mehr als jene 790 Millionen Pfund, rund 1,167 Milliarden Euro,  ausmachen, die US-Milliardär Malcolm Glazer für Manchester United hingeblättert hat.

Marktwert: 638 Millionen Euro
Arsenal wird derzeit auf rund 638 Millionen Euro geschätzt, dank des neuen 60.000 Zuschauer fassenden Emirates Stadium werden aber nun allein durch den Ticketverkauf jährlich 118,2 Millionen Euro in die Kassa gespült. Finanzexperten gehen zudem davon aus, dass durch das Ecclestone-Interesse der Preis weiter ansteigen könnte. Es könnte zu einem Duell zwischen Ecclestone und dem amerikanischen Sport-Magnaten Stan Kroenke kommen, der durch den Erwerb von 12,2 Prozent um 96 Millionen Euro bereits ein klares Zeichen gesetzt hat.

Freundschaftsdienst
Ecclestone baut bei seinem Werben auf seine Freundschaft zu Ex-Arsenal-Vizepräsident David Dein, der mit Ecclestone wieder zu den "Gunners" zurückkehren könnte. Ecclestone zeigt sich zwar geduldig, aber durchaus entschlossen: "Derzeit wollen die Arsenal-Direktoren nicht verkaufen. Wir müssen abwarten und schauen, was passiert. Da kann sich einiges ändern. Aber ich bin sehr interessiert. Wenn ich Arsenal kaufen könnte, würde ich es tun. Aber ich würde dafür Kontrolle über den Club fordern."

Briatore will Queens Park Rangers
Laut "Times" hat auch Renault-Teamchef Flavio Briatore Interesse an einem englischen Fußballverein. Der Italiener soll die Queens Park Rangers übernehmen wollen. Der Championship-Verein (zweithöchste Spielklasse) sucht derzeit dringend einen finanziell potenten Mann. Briatore soll den finanziell angeschlagenen Club um nicht einmal 40 Millionen Euro erhalten können.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sportticker
Zweite deutsche Liga
Nürnberg nach 3:1-Sieg in Kiel nahe am Aufstieg
Fußball International
Neuer Chef für Lindner
Ex-Austria-Trainer Fink neuer Grasshoppers-Coach
Fußball International
30. Erste-Liga-Runde
Ried „wurschtelt“ sich beim FAC zu 4:2-Sieg
Fußball National
Insgesamt 60.000 Euro
Geldstrafen für Austria & Rapid nach Derby-Skandal
Fußball National
In Griechenland
Dank PAOKs „Revolver-Boss“ ist AEK jetzt Meister!
Fußball International
Die „Ausleihe-Bullen“
Würde selbst RB Salzburg II die Bundesliga rocken?
Fußball National
Nachfolger Salzburgs
Barcelona mit 3:0 über Chelsea Youth-League-Sieger
Fußball International

Für den Newsletter anmelden