Di, 16. Jänner 2018

Skurriler Verdacht

01.08.2007 15:06

Golfprofi Alessandro Pissilli positiv getestet

Doping bei Österreichs Biathleten, Doping bei der Tour de France, Doping in der Leichtathletik! Das alles haut keinen mehr wirklich von den Socken. In Italien scheint nun aber ein neues Kapitel in dieser Angelegenheit geschrieben zu werden: Dort wurde nämlich der Golfprofi Alessandro Pissilli positiv gestestet...

Laut dem Nationalen Olympischen Komitee Italiens (CON) ist Pissilli bei einem Dopingtest am 29. Juni in Turin die Einnahme Substanz Finasterid nachgewiesen worden.

Finasterid ist an sich nicht leistungssteigernd, erschwert aber den Nachweis von leistungssteigernden Mitteln wie Anabolika. Es wurde sowohl von der Welt-Antidoping-Agentur WADA als auch von dem Weltfußball-Verband FIFA auf die Liste der verbotenen Medikamente gesetzt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden