Do, 14. Dezember 2017

Aus und vorbei

01.12.2017 10:52

Magath-Abschied aus China: Kein neuer Vertrag!

Der auslaufende Vertrag des deutschen Trainers Felix Magath bei Shandong Luneng wird nicht verlängert. Das gab der Verein aus Jinan, der in der höchsten chinesischen Liga spielt, am Freitag bekannt. Magath hatte seit Sommer 2016 im Reich der Mitte gearbeitet - und das durchaus erfolgreich.

Der 64-Jährige rettete Shandong zunächst vor dem Abstieg, in der abgelaufenen Saison belegte der Ex-Meister Rang sechs. Die Trennung erfolgte laut Vereinsangaben nun einvernehmlich. Magaths Nachfolger wird Chinas Ex-Internationaler Li Xiaopeng.

Magath ist nicht der einzige Coach, der China verlässt. Am Vortag hatte der Spitzenklub Shanghai SIPG den Abgang des Portugiesen Andre Villas-Boas verkündet, dessen Vertrag ebenfalls ausgelaufen war.

krone Sport
Redaktion
krone Sport
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden