Mi, 22. November 2017

Opfer bekam ein Kind

11.10.2017 11:19

Urteil in USA: Sextäter erhält Vaterschaftsrecht

Ein Gerichtsurteil im Bundesstaat Michigan sorgt derzeit für Aufregung in den USA. Knapp neun Jahre nach der Vergewaltigung seines Opfers, eines damals zwölfjährigen Mädchens, wurde einem 27-jährigen Mann das Vaterschaftsrecht für das durch die Straftat gezeugte Kind zugesprochen. Dies möchte die heute 21-jährige Mutter mit allen juristischen Mitteln verhindern.

Christopher M. verging sich zwei Jahre nach der Zwölfjährigen an einer 14-Jährigen. Für sein erstes Verbrechen saß M. nur ein halbes Jahr hinter Gittern, denn trotz der Schwangerschaft sah das Gericht lediglich eine versuchte Vergewaltigung. Zwei Jahre später wurde der Sextäter zu vier weiteren Jahren Haft verurteilt. Mittlerweile ist der 27-Jährige wieder auf freiem Fuß und wohnt bei seiner Mutter.

Opferanwältin: "Eigentlich müsste er lebenslange Haftstrafe absitzen"
"Eigentlich müsste er eine lebenslange Haftstrafe oder mindestens 25 Jahre absitzen", zeigt sich die Anwältin der 21-Jährigen gegenüber "The Detroit News" entrüstet über die milde Bestrafung.

Von ihrer Mandantin sei der nunmehrige Antrag jedenfalls nicht ausgegangen, vielmehr habe die Mutter wegen finanzieller Schwierigkeiten um staatliche Unterstützung angesucht. Im Zuge dieses Verfahrens habe sich die Behörde auf die Suche nach dem Vater gemacht. M. wurde von der 21-Jährigen identifiziert - und nach einem DNA-Test stand fest, wer für eventuelle Kosten aufkommen könnte bzw. auch Rechte als Vater zuerkannt bekommen sollte: der Vergewaltiger.

Parteien stehen offenbar vor Einigung
Dessen Anwältin betont im Interview mit "The Detroit News", dass auch M. nicht die Vaterschaftsrechte angestrebt habe, dass er aber durchaus bereit sei, die finanzielle Verantwortung zu übernehmen. "Wir sind einer Einigung schon sehr nahe, womöglich werden wir diese auch schon vor der nächsten Anhörung vor Gericht schriftlich fixieren."

Gabor Agardi
Redakteur
Gabor Agardi
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden