Sa, 18. November 2017

35 Plätze zurück

01.09.2017 13:07

Mega-Strafe für Alonso - auch RB-Duo muss zurück

Wegen diverser Umbauarbeiten an der Power Unit müssen vier Fahrer in der Startaufstellung für den Formel-1-Grand-Prix von Italien mehrere Plätze nach hinten rücken. Die größte Strafe fasste Ex-Weltmeister Fernando Alonso von McLaren-Honda aus, der am Samstag nach dem Qualifying 35 Plätze Aufschlag bekommen wird. Im Video oben sehen Sie die Highlights vom GP in Belgien!

Auch das Red-Bull-Duo ist betroffen: Daniel Ricciardo muss 20 Plätze zurück, bei Max Verstappen sind es 15. Toro-Rosso-Pilot Carlos Sainz wurde mit zehn zusätzlichen Startplätzen sanktioniert.

Sämtliche Fahrer haben durch neue eingebaute Teile bei gewissen Motor-Elementen das pro Saison vorgeschriebene Maximum unterschiedlich weit überschritten. Erlaubt ist nur der Einsatz von jeweils vier Teilen.

krone Sport
Redaktion
krone Sport
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden