So, 19. November 2017

Neuer Sponsor-Deal?

01.08.2017 14:20

Dating-App „Tinder“ buhlt um Manchester United

Ab dieser Saison dürfen Premier-League-Klubs ihre linken Trikot-Ärmel selbst vermarkten. Ein besonderes Angebot für die Werbefläche hat, laut "Daily Mail", nun der englische Rekordmeister Manchester United erhalten. Die Dating-App "Tinder" will mit den "Red Devils" anbandeln.

Dem Bericht zufolge bietet Tinder 13 Millionen Euro um mit seinem Logo auf dem Ärmel von United präsent zu sein. Ein mehr als attraktives Angebot.

Prinzipiell soll festgelegt sein, dass der Ärmel-Sponsor zwanzig Prozent des Betrags zahlen muss, den der Brustsponsor bezahlt. Im konkreten Fall von Manchester heißt das, Hauptsponsor "Chevrolet" zahlt 56 Millionen Euro an United. Das Angebot von Tinder würde sich also rechnen.

Kooperation mit Neapel
50 Millionen Menschen benutzen "Tinder" und machen die App zu einer der erfolgreichsten im Bereich Dating. Immer wieder versucht die App sich in der Welt des Sports zu etablieren. Während der olympischen Sommerspiele 2012 in London gab es Berichte, dass die Athleten die Dienste der App nutzen, um Kontakte zu knüpfen und zu flirten während sie im Olympischen Dorf lebten.

Hintergrund für den Sponsoring-Wunsch des Unternehmens ist auch, dass sich "Tinder" weg vom "Schmuddel-Image" bewegen möchte. Mit Serie-A-Klub SSC Napoli gibt es bereits eine Kooperation. Napoli-Stürmer Arkadiusz Milik besitzt beispielsweise ein "Tinder"-Profil, um den Fans eine bessere Interaktion zu ermöglichen.

krone Sport
Redaktion
krone Sport
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden