Mi, 22. November 2017

50 Paar Schuhe weg

29.07.2017 10:53

Einbruch beim FC Köln: 15.000 Euro Schaden

Die Fußballer des deutschen Bundesligisten 1. FC Köln sind in der Nacht auf Freitag in ihrem Trainingslager in Kitzbühel Opfer von Einschleichdieben geworden. Wie die Polizei am Samstag bestätigte, stahlen Unbekannte 50 Paar Fußballschuhe und 20 Trainingsbälle. Der Schaden wurde mit rund 15.000 Euro beziffert.

Die Diebe stiegen über eine Oberlichte in das Gebäude ein und brachen zwei versperrte Kabinen auf. Von den Tätern fehlt derzeit noch jede Spur, hieß es.

Der Europa-League-Teilnehmer rund um Trainer Peter Stöger hatte am Donnerstag das einwöchige Trainingslager in Kitzbühel bezogen. Dort bestreitet die Mannschaft am Montag (20.00 Uhr) ein Testspiel gegen den italienischen Erstligisten Bologna und ein weiteres Match am Dienstag (18.30 Uhr) gegen LASK Linz.

krone Sport
Redaktion
krone Sport
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden