So, 17. Dezember 2017

F-1-Aufreger

16.04.2017 20:39

So tobt Alonso im Funk: "Macht doch was ihr wollt"

Ein mächtiger Bauchfleck! Der Grand Prix von Bahrain endete für McLaren-Honda im großen Dilemma. Stoffel Vandoorne konnte wegen Motorproblemen erst gar nicht an den Start gehen - und Fernando Alonso stellte das gesamte Team im Boxenfunk bloß, um wenig später aufgeben zu müssen. Im Video oben hören Sie, wie er geflucht hat.

Fernando Alonso gilt als begnadeter Rennfahrer, zählt sicher zu den Top-5 der Formel-1. Doch im McLaren-Honda wird er zur Lachnummer! "In meinem ganzen Leben bin ich noch nie mit so wenig Power gefahren", wütete er in Richtung Team per Boxenfunk: "Macht doch was ihr wollt!", wetterte der 35-Jährige 32-fache-GP-Sieger, "auf der Geraden werde ich von Fahrern überholt, die 300 Meter hinten waren."

Im Video oben hört man ihn fluchen. Alles zum Rennen selbst und zum strahlenden Sieger Sebastian Vettel lesen Sie hier.

Hier sehen Sie die Highlights vom Grand Prix im Video:

krone Sport
Redaktion
krone Sport
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden