Mi, 22. November 2017

Warnt vor Druck

31.01.2017 07:35

Todt sorgt sich um Zukunft von Schumacher-Sohn

Er gilt als einer der größten Zukunftshoffnungen im Rennsport: Der 17-jährige Mick Schumacher, Sohn der Formel-1-Legende Michael, will wie sein Vater den Sprung in die Motorsport-Königsklasse schaffen und dort für Furore sorgen. FIA-Präsident Jean Todt warnt dennoch: "Ich kann nur alle bitten: Setzt diesen Jungen nicht so sehr unter Druck!" Im Video oben sehen Sie Szenen der letzten Runde Michael Schumachers für Ferrari!

Als ehemaliger Ferrari-Teamchef war Jean Todt langjähriger Wegbegleiter von Michael Schumacher in dessen Jahren beim italienischen Rennstall. Todt, der heutige FIA-Präsident, sorgt sich um die Zukunft des Mini-Schumachers: "Mick soll seinen Weg gehen, er liebt das Rennfahren, und er hat in der Formel 4 gezeigt, was er kann. Aber man sollte ihn in Ruhe weiterarbeiten lassen", fordert der Franzose.

Wechsel in Formel 3
Nach zwei Jahren in der Nachwuchsklasse Formel 4 fährt das Talent in der nächsten Saison in der Formel 3. Mick will die nächste Stufe Richtung Formel 1 erklimmen. "Ich glaube, das ist der Schritt, den alle Großen gemacht haben und die Klasse, die alle Großen durchlaufen haben", sagte der Deutsche in einem Interview mit der "Bild".

Interesse von Ferrari
Zuletzt wurde bekannt, dass Ferrari bereits großes Interesse am Jungspund zeigt. "Wenn er bei der Ferrari Academy einsteigen will, wird er einen roten Teppich vorfinden", so der Chef der Ferrari-Nachwuchsakademie, Massimo Rivola, über Mick. Wenn er dem großen Druck standhält, scheint es nur eine Frage der Zeit zu sein, wann der Youngster die ersten Runden in der Formel 1 drehen wird.

Hier im Video spricht Todt über den großen Druck in der Formel 1 und Nico Rosberg über sein Leben nach der Motorsport-Karriere:

krone Sport
Redaktion
krone Sport
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden