Mi, 18. Oktober 2017

Nach Dubai

22.01.2017 11:36

Kein Visum! Red Bull Salzburg ohne Dabbur ins Camp

Ohne Stürmer Munas Dabbur ist Fußballmeister Salzburg am Sonntag ins Trainingslager nach Dubai aufgebrochen. Wie der aktuelle Tabellenzweite bekanntgab, erhielt der Israeli "trotz fristgerechtem Einreichen" kein Visum für die Vereinigten Arabischen Emirate (VAE) und flog daher mit dem zweitklassigen Schwesternclub FC Liefering zu dessen Camp ins spanische Malaga.

"Wir warten weiterhin auf die Rückmeldung zu unserem Antrag", erklärte Salzburgs Sportdirektor Christoph Freund. "Bei einer nachträglichen positiven Erledigung des Visumantrags wird er dann der Mannschaft nach Dubai folgen. Für Munas ist es aber unabhängig davon wichtig, dass er sich nach seiner Verletzungspause möglichst rasch wieder ans Mannschaftstraining gewöhnt." 

In der Vergangenheit hatte es auch in anderen Sportarten für Athleten mit israelischem Pass bei der Einreise in die VAE immer wieder Probleme gegeben.

krone Sport
Redaktion
krone Sport
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).