Sa, 18. November 2017

„Ganz normal“?

13.01.2017 10:24

Empörung um Kinder bei Rentierschlachtung

Der Ausflug eines norwegischen Kindergartens zu einer Rentierschlachtung hat auf Facebook Empörung ausgelöst. Der Kindergarten nördlich von Trondheim hatte Bilder von Kindern gepostet, wie sie nach der Schlachtung blutige Felle durch den Schnee ziehen und Rentierköpfe entsorgen.

"Die erste Begegnung mit der Schlachtung fanden die Kinder etwas seltsam, aber es hat nicht lange gedauert, bis es ganz 'normal' war und die Kinder Felle, Füße und Köpfe aufgeräumt haben", kommentierte der Kindergarten auf seiner Facebook-Seite.

"Nicht vor den Augen unschuldiger Kinder töten"
Entsetzte Kommentare ließen allerdings nicht lange auf sich warten. "Man sollte niemals Tiere vor den Augen von unschuldigen Kindern töten", schrieb etwa eine Facebook-Nutzerin. "Hoffentlich wird diese 'Schule' bald geschlossen", forderte eine andere Userin am Freitag. Wieder andere reagierten aber auch positiv auf die Aktion: "Schön zu sehen, dass Kindergärten Kindern auch beibringen können, wo das Essen herkommt."

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden