Do, 23. November 2017

Deutsche Bundesliga

20.12.2016 21:55

Gregoritsch gewinnt mit dem HSV gegen Schalke!

Der Hamburger SV mit ÖFB-Stürmer Michael Gregoritsch als Sturmspitze hat gegen Schalke 04 auf die Siegerstraße zurückgefunden und mit dem dritten Dreier in den vergangenen vier Spielen den klaren Aufwärtstrend in der Deutschen Bundesliga bestätigt. Nach dem 1:3 bei Mainz am vergangenen Samstag setzten sich die "Rothosen" gegen die "Königsblauen" mit 2:1 durch. Die Tore erzielten Nicolai Müller (61.) und Bobby Wood (82.). Schalke konnte nur noch durch Ex-Sturm-Profi Donis Avdijaj verkürzen (90.). Schalkes Torhüter Ralf Fährmann hielt zuvor einen Elfmeter von Johan Djourou (76.).

Borussia Dortmund erlitt im Kampf um die Champions-League-Plätze indes einen weiteren Rückschlag. Obwohl das Team von Trainer Thomas Tuchel am Dienstag beim 1:1 gegen den FC Augsburg zum 29. Mal in Serie vor heimischer Kulisse unbesiegt blieb, überwog nach dem letzten Auftritt in diesem Jahr der Frust. Dem BVB gelang trotz vieler Chancen nur der Ausgleich durch Ousmane Dembele (47.).

Augsburg sorgt für großen BVB-Frust
Die Augsburger schlugen sich hingegen auch im zweiten Spiel unter Interimscoach Manuel Baum beachtlich und kamen dank des Treffers von Ji Dong-won (32.) zu einem verdienten Remis. Der österreichische "Maskenmann" Martin Hinteregger war dabei an der Führung der Augsburger direkt beteiligt. Der am Wochenende als Torschütze erfolgreiche Innenverteidiger zog bei einem Antritt mehrere Gegner auf sich, über Umwege kam der Ball zu Ji, der im Nachschuss erfolgreich blieb.

Mit Georg Teigl hatte der zweite Österreicher in Augsburgs Start-Elf sogar das 2:0 vor Augen, der Ex-Salzburg-Profi konnte den Ball aber nicht bändigen (36.). Erst nach der Pause erhöhte Dortmund das Tempo - und wurde durch Dembele belohnt. Augsburg geriet unter Druck, verteidigte den Punkt aber bis zum Schlusspfiff vehement. Damit verbuchte Dortmund in den vergangenen fünf Spielen nur einen Sieg.

Gladbach-Trainer Schubert wohl vor dem Aus
Mehr denn je um seinen Job bangen muss Mönchengladbachs Trainer Andre Schubert. Die Gladbacher unterlagen daheim mit 1:2 gegen den VfL Wolfsburg und rutschten auf Platz 14 ab. Begleitet von vielen Pfiffen verlor der Vorjahresvierte gegen Wolfsburg nach Gegentoren von Daniel Caligiuri (3.) und Mario Gomez (57.). Schlechter stand die Borussia, die durch Thorgan Hazard zwischenzeitlich ausgleichen konnte (52.), zuletzt vor sechs Jahren da.

Eintracht Frankfurt bezwang Mainz mit 3:0 und verbesserte sich vorerst auf Platz drei. Mit einer Schweigeminute in allen Stadien und Trauerflor hatte man noch vor Anpfiff der Opfer des Anschlags von Berlin gedacht.

Die Ergebnisse der 16. Runde:
Dienstag
Borussia Dortmund - FC Augsburg 1:1
Borussia Mönchengladbach - VfL Wolfsburg 1:2
Hamburger SV - FC Schalke 04 2:1
Eintracht Frankfurt - FSV Mainz 05 3:0
Mittwoch
Bayern München - RB Leipzig 3:0
Hertha BSC Berlin - SV Darmstadt 2:0
1. FC Köln - Bayer 04 Leverkusen 1:1
FC Ingolstadt 04 - SC Freiburg 1:2
1899 Hoffenheim - Werder Bremen 1:1

krone Sport
Redaktion
krone Sport
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden