Do, 19. Oktober 2017

14-Jährige als Opfer

19.11.2016 11:07

Vorwürfe gegen Schule: Mobbing und auch Steinwürfe

Zur Hölle wurde der Schulbesuch für Sabrina K. (Name geändert). Mitschüler sollen das 14-jährige Mädchen gemobbt und sogar einmal mit Steinen beworfen haben. Auch von den Lehrern soll sie aufgrund ihrer ruhigen Art bloßgestellt worden sein. Jetzt raten Ärzte zu einem Schulwechsel. Die Direktion dementiert.

Sabrina K. bekommt bei dem Gedanken an die Mittelschule Gänserndorf wohl keinen Schlaf mehr. Zu lange musste das Mädchen ein Martyrium ertragen, meinen die Eltern. Es sei von den Mitschülern gemobbt, von einer Lehrerin ausgelacht worden. Weitere schwere Vorwürfe erhebt die Familie gegen die Schulleitung: "Der Direktor hält das alles für frei erfunden und will uns nicht verstehen."

Direktor: "Alles in unserer Macht Stehende getan"
Direktor Karl Kukutsch sieht die Sache ganz anders: "Wir haben alles in unserer Macht Stehende getan. Nachdem die Beratungsgespräche vonseiten der Familie abgelehnt wurden, sind uns die Hände gebunden." Und weiter: "Sabrina hat mir gesagt, dass ihr die Beratungsgespräche helfen. Jetzt darf sie laut ihrer Mutter aber nicht mehr daran teilnehmen." Interventionen vom Landesschulrat wurden angeblich abgeblockt. Mittlerweile wurde die Jugendwohlfahrt eingeschaltet.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).