Di, 17. Oktober 2017

Mega-Party in Rio

08.09.2016 09:22

„Fest voller Lebensfreude“ – Paralympics eröffnet

Die XV. Paralympischen Sommerspiele sollen in Brasilien als Fest voller Lebensfreude gefeiert werden. Bei der Eröffnungsfeier in der Nacht auf Mittwoch im vollbesetzten Maracana-Stadion in Rio präsentierten die Gastgeber mit viel Rhythmus und Musik Ausschnitte aus ihrem Leben. Österreichs Delegation, die 27 Aktive umfasst, zog als elftes der 162 Länder in das riesige Oval ein.

Radsportler Wolfgang Eibeck, siebenfacher Medaillengewinner im Radsport, trug bei seinen siebenten und letzten Paralympics die rot-weiß-rote Fahne ins Stadion. Hinter dem 43-Jährigen folgten dessen Kollegen, die von Donnerstag bis zum 18. September in neun der 22 Sportarten antreten. Walter Pfaller, der Chef de Mission, hält den Gewinn von sechs bis acht Medaillen für möglich.

Als die große Mannschaft des Gastgeberlandes am Nationalfeiertag unter Sambaklängen einzog, gab es auf den Rängen kein Halten mehr. Die Cariocas spendeten den Athleten stehend Ovationen.

Riesiges Herz
Während des Einmarsches der Nationen wurde in der Mitte des Stadions aus Puzzleteilen mit Fotos der mehr als 4.300 Teilnehmer ein riesiges Herz geformt. Es begann vor den versammelten Teams kräftig zu schlagen. Höhepunkte des Showteils waren ein Sprung des Rollstuhl-Artisten Aaron Fotheringham über eine riesige Rampe und der Tanz der beidseitig Unterschenkelamputierten Snowboarderin Amy Purdy mit einem Roboter.

OK-Präsident Carlos Arthur Nuzman begrüßte IPC-Präsident Philip Craven, die Athleten, Betreuer, die Zuschauer und freiwilligen Helfer zu den Paralympics. "Wir schaffen eine neue Welt, zugänglicher für alle. Wir verfolgen das beste Ziel, die Gleichheit unter den Menschen", erklärte Nuzman und erntete minutenlangen Applaus. Er bezeichnete die Aktiven als Helden und widmete die Paralympics allen behinderten Sportlern der Welt.

Pfiffe für den Präsidenten
Die grandiose Stimmung wurde nur getrübt, als Philip Craven den Staatspräsidenten Michel Temer bat, die Paralympics offiziell zu eröffnen. Temer erntete von den Zuschauern wie schon bei den Olympischen Spielen ein gellendes Pfeifkonzert. Seine Worte waren kaum zu verstehen.

Ein erfolgreicher brasilianischer Paralympics-Teilnehmer, der Schwimmer Clodoaldo Silva, entzündete am Ende der mehr als dreieinhalbstündigen Feier im strömenden Regen die paralympische Flamme. Sie wird bis zum 18. September in Rio brennen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden