Mo, 20. November 2017

Jetzt wirklich!

23.08.2016 20:27

Aleksandar Dragovic wechselt zu Bayer Leverkusen

Aleksandar Dragovic wechselt vom ukrainischen Meister Dynamo Kiew in die deutsche Bundesliga zu Bayer Leverkusen - jetzt aber wirklich! Im Unterschied zu früheren Vollzugsmeldungen wurde der Transfer diesmal sowohl von Dynamo als auch vom Management des ÖFB-Teamverteidigers bestätigt. Der 25-jährige Wiener unterschrieb einen Vertrag bis 2021 beim Champions-League-Teilnehmer. Über die Ablösesumme wurde zwar Stillschweigen vereinbart, angeblich wechselten aber 18 Millionen Euro den Besitzer - Rekordwert für einen Österreicher!

"Bayer Leverkusen hat von Beginn an klargemacht, dass sie mich wollen, nie locker gelassen und sehr hart um mich gekämpft. Das imponiert mir extrem, gleichzeitig pusht es mich. Ich möchte dieses Vertrauen so rasch wie möglich zurückzuzahlen und werde vom ersten Tag an alles reinhauen", meinte Dragovic.

Rudi Völler, Sportdirektor der "Werkself", hielt mit seiner Freude über die Finalisierung des Wechsels ebenfalls nicht hinter dem Berg. "Mit Dragovic kommt ein bereits sehr erfahrener Innenverteidiger zu uns. Er bringt viel Qualität ein, mit ihm sind wir auf dieser Position für die Zukunft gewappnet und breit aufgestellt." Dragovic sei als ein wichtiger Baustein für eine sowohl national als auch international konkurrenzfähige Mannschaft anzusehen.

Zusammentreffen mit Baumgartlinger und Özcan "fantastisch"
Konkurrenzfähig und attraktiv war für Dragovic nach eigenen Angaben zwar auch Dynamo Kiew, "aber jetzt reizt mich die Bundesliga als eine der besten Ligen der Welt. Dass ich mit Bayer 04 zu einem deutschen Spitzenklub und Champions-League-Teilnehmer wechseln und dort auch noch mit meinen Nationalmannschaftskollegen Julian Baumgartlinger und Ramazan Özcan zusammenspielen kann, ist fantastisch."

Bayer: "Glücklich, dass es doch noch geklappt hat"
Bayer-Geschäftsführer Michael Schade ging auch auf das Hin und Her im Zusammenhang mit dem sich seit Wochen hinziehenden Transfer von Dragovic ein: "Wir sind froh, dass unsere Geduld in dieser recht schwierigen Personalie zum Erfolg geführt hat. Es war nicht leicht, umso glücklicher sind wir, dass es doch noch geklappt hat." Die vergangenen Wochen waren im Übrigen auch für Dragovic nicht einfach gewesen. "Es ist von außen viel Unruhe reingekommen. Ich habe dieses Spiel nie mitgespielt."

Die zehn "teuersten" ÖFB-Kicker
Spieler                     von                       zu                    Jahr        um
Aleks Dragovic           Dynamo Kiew           Leverkusen        2016       18,0 Mio. Euro
Aleks Dragovic           FC Basel                    Dynamo Kiew      2013       9,0
Marc Janko                RB Salzburg               Twente              2010       6,5
Marko Arnautovic       Twente Enschede     Werder              2010        6,2
Kevin Wimmer            1. FC Köln              Tottenham         2015        6,0
Alessandro Schöpf      1. FC Nürnberg         Schalke 04         2016       5,5
Erwin Hoffer               Rapid Wien             SSC Napoli         2009       5,0
Martin Stranzl             VfB Stuttgart          Spartak Moskau  2006       4,5
Andreas Ivanschitz      Rapid Wien             RB Salzburg        2006      4,0
Walter Schachner       AC Cesena              AC Torino          1983       3,85

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden