Di, 17. Oktober 2017

Dramen im VIDEO

14.05.2016 18:36

Harnik & Klein steigen ab, Junuzovic bleibt oben!

Jetzt ist es fix: Der VfB Stuttgart muss nach einer 1:3-Niederlage am Samstag in Wolfsburg (siehe Video oben) nach 41 Jahren Erstliga-Zugehörigkeit runter! Aus rot-weiß-roter Sicht besonders bitter: Das Bundesliga-Urgestein, das freilich mit bereits verschwindend geringen Chancen in den allerletzten Spieltag der Saison 2015/16 gegangen war, nimmt bei seinem "Untergang" auch zwei österreichische EURO-Starter mit - Martin Harnik und Florian Klein fahren daher mit der emotionalen Hypothek eines Negativerlebnisses mit dem ÖFB-Team nach Frankreich. Ganz anders wohl die Stimmung bei Zlatko Junuzovic: Der bleibt mit Werder Bremen oben - dank eines knappen 1:0-Sieges gegen den direkten Konkurrenten Eintracht Frankfurt.

Bremen war im "Endspiel" um den rettenden 15. Platz lange Zeit nicht wirklich gefährlich, musste sich vor der Pause auch beim eigenen Torhüter Felix Wiedwald bedanken. Nach Seitenwechsel vergab ÖFB-Teamspieler Junuzovic eine gute Gelegenheit (63.). Der Werder-Spielmacher war es auch, der den erlösenden Treffer mit einem Freistoß einleitete. Über Claudio Pizarro und Anthony Ujah kam der Ball zu Papy Djilobodji, der den Ball über die Linie drückte.

Hier im Video sehen Sie alle Highlights der Partie, die Werder Bremen die Rettung brachte!

Mit Junuzovic jubelte auch sein jüngerer Landsmann Florian Grillitsch, der ebenfalls durchspielte. Frankfurt dagegen muss mit dem früheren Salzburg-Legionär Niko Kovac als Trainer und ÖFB-Ersatztorhüter Heinz Lindner gegen den Zweitliga-Dritten 1. FC Nürnberg um den Klassenerhalt zittern. Die Entscheidungsspiele steigen kommenden Mittwoch und am darauffolgenden Montag (18. und 23. Mai).

Stuttgart vollbrachte das Wunder in Wolfsburg indes nicht. Klein kam nicht zum Einsatz, der eingewechselte Harnik traf kurz vor der Pause die Latte (45.). Zu diesem Zeitpunkt stand es nach Gegentoren von Maximilian Arnold (11.) und Andre Schürrle (29.) bereits 0:2. Ein Freistoß-Treffer von Daniel Didavi weckte noch einmal leise Hoffnungen (78.), ein weiterer Schürrle-Treffer (92.) besiegelte aber das Aus. Die Stuttgarter hätten einen deutlichen Sieg benötigt, um Frankfurt noch abzufangen. Seit 1977 war Stuttgart ununterbrochen in der Bundesliga vertreten, 2007 war man sogar noch Meister.

Die Ergebnisse der 34. Runde:
Bayern München - Hannover 3:1
Borussia Dortmund - 1. FC Köln 2:2
Bayer Leverkusen - FC Ingolstadt 3:2
VfL Wolfsburg - VfB Stuttgart 3:1
FC Augsburg - Hamburger SV 1:3
Werder Bremen - Eintracht Frankfurt 1:0
TSG Hoffenheim - Schalke 04 1:4
FSV Mainz 05 - Hertha BSC 0:0
SV Darmstadt - Borussia Mönchengladbach 0:2

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden