Mi, 22. November 2017

Jetzt wartet Sousa

09.05.2016 21:37

Rom: Dominic Thiem nach hartem Kampf weiter

Dominic Thiem steht beim ATP-Masters-1000 in Rom in der zweiten Runde. Der an Position 13 gesetzte Niederösterreicher setzte sich in einem engen Match gegen den Ukrainer Alexander Dolgopolow mit 6:3, 3:6, 6:4 durch. In der zweiten Runde am Mittwoch muss Thiem gegen den Portugiesen Joao Sousa ran, der den Italiener Lorenzo Sonego ebenfalls knapp in drei Sätzen besiegte.

Thiem ging im Head-to-Head mit Dolgopolow 2:1 in Front. Vor eineinhalb Jahren in Paris hatte er in der Halle gewonnen, im Juni 2015 in Nottingham auf Rasen verloren. "München und Madrid war jetzt spielerisch nicht so gut. Madrid habe ich auch früh verloren, das hat mir ein bisschen einen Knacks gegeben", räumte der ÖTV-Star nach dem Sieg ein. "Von da her ist es ganz wichtig, dass ich in Rom wieder gut spiele. Und daher bin ich glücklich, dass ich die erste Runde einmal überstanden habe."

Österreichs Nummer eins startete überfallsartig in das dritte Duell mit dem 28-jährigen Dolgopolow, nach sieben Minuten führte er mit einem Break 3:0. Dieses verwaltete der Weltranglisten-15., ohne sich selbst einem Breakball gegenüber zu sehen und hatte den ersten Satz nach 26 Minuten im Sack. Der Weltranglisten-28. mit Wohnsitz Monte Carlo glich nach einem Break zum 5:3 in Sätzen aus.

Im dritten Satz vergab Thiem bei 2:1 eine Chance, seinem Gegner das Service abzunehmen. Das glückte ihm aber im letzten Game der Partie, womit er nach 1:42 Stunden womöglich einen erfolgreichen Davis-Cup-Test hinlegte. Die Ukraine ist im Teambewerb vom 15. bis 17. Juli auswärts Gegner Österreichs in der zweiten Runde der Europa-Afrika-Zone I. Ob beide Akteure bei diesem Länderkampf auch antreten, ist im an Terminen dichten Juli im Vorfeld Olympias unsicher.

Gute Bilanz gegen Sousa
Thiem hatte im Vorjahr im "Foro Italico" debütiert, nach zwei Siegen war er dem Schweizer Stan Wawrinka im Achtelfinale 6:7, 4:6 unterlegen. Gegen den 27-jährigen Sousa liegt der Lichtenwörther mit 4:1 an Siegen in Front, zuletzt gab es im Februar einen Dreisatzsieg im Davis Cup. Thiem ist vor seiner Zweitrundenpartie in der italienischen Hauptstadt aber schon am Dienstag im Doppel-Einsatz, und zwar mit dem Deutschen Alexander Zverev gegen die Spanier Feliciano und Marc Lopez.

Der Franzose Jo-Wilfried Tsonga hat indes sein Antreten in Rom wegen einer Adduktorenverletzung abgesagt. Für den 31-Jährigen könnte es nun mit einer Teilnahme an den in knapp zwei Wochen beginnenden French Open knapp werden.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden