Mi, 23. Mai 2018

Tourismusstudie

27.04.2016 17:25

770.000 Fans stürmen heuer Ring-Region

Die Zeiten der Anfangsinvestitionen am und um den Red-Bull-Ring sind vorbei, dennoch sind laut einer Studie die Wirtschaftsimpulse weiter beachtlich. Heuer finden zehn Großveranstaltungen in der Region statt. Gerechnet wird mit 770.000 Besuchern, davon mehr als eine halbe Million direkt am Ring.

"Das ist noch konservativ berechnet. Es gibt noch Luft nach oben", meint Studienautor Florian Schwillinsky vom Institut "economixs". Den Spitzenplatz nimmt mit 250.000 erwarteten Zusehern die Flugshow Airpower in Zeltweg (2./3. September) ein, die nicht vom Projekt Spielberg abgewickelt wird.

Am Ring selbst wird die Motorrad-WM-Premiere Mitte August für den größten Ansturm sorgen. Knapp 200.000 Fans sollen sich auf den Weg machen. Dass die in diese Sportart vernarrten Italiener gerade Ferien haben, ist kein Nachteil…

Fußball-EM beeinflusst Formel-1-Ansturm
Einen schwereren Stand hat mittlerweile die eher fade Formel 1. Prognose: nur noch 110.000 Besucher am Rennwochenende. Schwillinsky: "Ein Faktor wird sein, wie weit Österreich bei der Fußball-EM kommt. Die Gäste buchen ihre Tickets immer später."

Lärmgrenzwerte werden nicht erreicht
Zu den Großveranstaltungen zählt auch das Truck-Rennen ab Freitag und das Spielberg-Musik-Festival. Das möchte Landesrat Christian Buchmann künftig über Steiermark Tourismus stärker bewerben. Geliebäugelt wird auch mit Rock-Konzerten, im jährlichen Lärmkontingent wären sie noch drinnen. (Übrigens: Der Vertrag mit dem Anrainer-Ombudsmann Karl Arbesser läuft im nächsten Jahr aus. Eine Verlängerung ist derzeit ungewiss.)

Veranstaltungen bringen Millionen
Noch einige Daten aus der Studie von Schwillinsky: Er rechnet im heurigen Jahr mit einer Nachfrage nach Gütern und Dienstleistungen durch die Events von 158 Millionen Euro (davon werden 103 Millionen Euro in der Steiermark wirksam). Die zusätzliche Wertschöpfung beträgt 72 Millionen Euro, der Großteil entfällt auf den Motorrad-Grand-Prix (23 Millionen Euro). Am meisten profitiert der Tourismusbereich mit 20 Millionen Euro.

Durch die Veranstaltungen werden etwa 1200 Arbeitsplätze gesichert - davon 300 direkt am Ring. An Steuereinnahmen ist mit 22 Millionen Euro zu rechnen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Für den Newsletter anmelden