Do, 23. November 2017

Noch 106 Tage

21.04.2016 14:20

Olympisches Feuer für Sommerspiele in Rio entfacht

Das olympische Feuer brennt wieder. 106 Tage vor der Eröffnung der Olympischen Sommerspiele in Rio de Janeiro (5.-21. August) wurde die Flamme traditionell im griechischen Olympia entzündet.

Im Beisein von IOC-Präsident Thomas Bach ist das olympische Feuer für die Sommerspiele in Rio de Janeiro am Donnerstag im griechischen Olympia entzündet worden. 106 Tage vor der Eröffnungsfeier wurde die Flamme bei der traditionellen Zeremonie mit Hilfe eines Parabolspiegels und der Sonnenstrahlen durch die griechische Schauspielerin Katerina Lechou in der Rolle der Hohen Priesterin entfacht.

"Apollon, Gott der Sonne und des Lichtes, schicke deine Strahlen und zünde die Fackel für die gastfreundliche Stadt von Rio", sagte die "Hohe Priesterin". Anschließend übergab sie das olympische Feuer an den ersten Fackelläufer, den griechischen Turner Eleftherios Petrounias.

Erste Sommerspiele in Südamerika
"Wir schreiben zusammen mit unseren Freunden aus Brasilien Geschichte. Zum ersten Mal finden die Spiele in einem Land Südamerikas statt", sagte IOC-Präsident Thomas Bach. "Diese Olympischen Spiele werden eine Botschaft der Hoffnung in schwierigen Zeiten sein", fügte er hinzu. Bach ist von erfolgreichen Spielen überzeugt, trotz der politischen und wirtschaftlichen Schwierigkeiten.

Für die Brasilianer sei es "eine Ehre, diesen Traum der ersten Spiele in Südamerika zu erleben", sagte Carlos Nuzman als Chef des Organisationskomitees von Rio de Janeiro. Das olympische Feuer bringe für die Brasilianer die Nachricht, dass sie vereinigt sein können und werden. Sein Land verdiene eine bessere Zukunft.

Nach einem Staffellauf durch Griechenland kommt das Feuer am 27. April im alten Olympiastadion von Athen an. Dort soll die Fackel auch von einem Flüchtling getragen werden, der in einem Aufnahmelager rund eine Stunde Gehweg vom Stadion entfernt lebt. Am Austragungsort der ersten Olympischen Spiele der Neuzeit (1896) soll die Fackel dann an das Organisationskomitee der Sommerspiele übergeben werden.

Fackellauf in Brasilien ab 3. Mai
Der Fackellauf in Brasilien startet am 3. Mai. Dabei wird das Feuer mehr als 20.000 Kilometer auf dem Landweg und 10.000 Kilometer in der Luft zurücklegen. 12.000 Fackelträger werden es in 329 Städte Brasiliens tragen, ehe am 5. August bei der Eröffnungsfeier das olympische Feuer im Maracana-Stadion entzündet wird.

Die Olympische Flamme wird während der Spiele in Rio an einem ungewöhnlichen Ort brennen. Sie soll nach der Entzündung bei der Eröffnungsfeier einen Platz im Zentrum Rios bekommen, sagte ein Sprecher des Organisationskomitees. Die genauen Details würden aber noch nicht preisgegeben. Wie die Zeitung "Folha de Sao Paulo" berichtete, könnte die Flamme in der Hafengegend ihren Platz finden, wo auch ein großer Olympia-Boulevard geplant ist. Zur Schlussfeier soll die Flamme dann wieder in das Maracana-Stadion kommen und dort erlöschen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden