Sa, 18. November 2017

1:2 gegen die Türkei

30.03.2016 09:24

Alaba: „Özcan trotz Patzer ein Weltklasse-Goalie“

"Das war ein sehr bitteres Spiel für uns" - so lautete David Alabas Analyse nach der 1:2-Heimpleite im freundschaftlichen Test gegen die Türkei. Zlatko Junuzovic hatte die ÖFB-Auswahl vor 26.700 Zuschauern im Ernst-Happel-Stadion zwar in Führung gebracht (22.). Tore von Hakan Calhanoglu aus einem Freistoß (43.) und Arda Turan nach Fehler von ÖFB-Torhüter Ramazan Özcan (56.) drehten aber die Partie. Alaba spricht nach dem Riesenpatzer seinem Kollegen Mut zu. Die Reaktionen der ÖFB-Kicker nach der Niederlage sehen Sie oben im Video.

Alaba kennt Özcan gut aus der deutschen Bundesliga. Der Bayern-Legionär weiß, welch große Qualitäten der Ingolstadt-Goalie besitzt: "Das 1:2 ist bitter. Aber Özcan ist ein überragender Torhüter, das zeigt er Woche für Woche in der deutschen Bundesliga." Özcan selbst war nach seinem spielentscheidenden Patzer verständlicherweise enttäuscht: "Das war ein Fehlpass, ich habe die Niederlage verursacht, das nehme ich auf meine Kappe, ich habe mich bei der Mannschaft entschuldigt." Dennoch: "Ich glaube, ich bin stark genug, um da wieder aufzustehen."

Marko Arnautovic erinnerte an die Riesenchance, die er selbst 2012 zum Auftakt der WM-Qualifikation kurz vor Schluss beim 1:2 gegen Deutschland vergeben hatte. "Jeder macht einen Fehler", betonte der Offensivspieler. "Wir wissen, dass der Rambo ein sehr guter Tormann ist, und dass er uns auch schon ein paar Mal gerettet hat. Deswegen: Er kann es vergessen, wir vergessen es auch."

Ähnlich äußerte sich Christian Fuchs. "Das weiß der Rambo selber. Da ist er lange genug dabei, dass er das schnell abhaken kann", sagte der ÖFB-Kapitän. "Es geht ja für ihn auch am Samstag weiter, ich mache mir da überhaupt keine Sorgen." Ingolstadt empfängt in der Liga Schalke 04. Bei den "Schanzern" hat sich Özcan gegen Torhüter-Konkurrent Örjan Nyland durchgesetzt. Im Nationalteam hat er nach seinem Fehler wohl weiter Austria-Keeper Almer vor sich.

Alaba: "Wir haben uns selbst geschlagen"
ÖFB-Star Alaba war mit der Leistung der Mannschaft trotz der Pleite nicht unzufrieden: "Wir haben uns aber gute Chancen herausgearbeitet, über Strecken auch mehr fürs Spiel gemacht. Wir haben uns selbst geschlagen." Das Foul vor dem Ausgleich der Türken ärgert ihn besonders: "Wir haben gewusst, dass Calhanoglu ein sehr guter Freistoßschütze ist, wir wollten dort Fouls vermeiden."

Die beiden abschließenden Testspiele für die EM-Endrunde im Sommer in Frankreich (10. Juni bis 10. Juli) stehen erst kurz vor Turnierbeginn auf dem Programm. Am 31. Mai treffen die Österreicher in Klagenfurt auf Malta, am 4. Juni in Wien auf die Niederlande.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden