Do, 23. November 2017

Marco Arnautovic

24.03.2016 13:57

Papa Arnautovic: Seine Kinder ließen ihn reifen

Der Reifeprozess von Marko Arnautovic ist durch die Geburt seiner Kinder massiv beschleunigt worden. Vorbei sind die Zeiten, in denen der Wiener die Klatschspalten füllte. Der Vater zweier Töchter verzichtet mittlerweile auf Eskapaden und konzentriert sich abseits vom Fußball ganz auf seine Familie, wie er am Donnerstag im ÖFB-Camp in Stegersbach betonte.

"Man bekommt eine andere Sicht auf das Leben, wenn man Kinder hat", erklärte Arnautovic. "Man kann sich nicht mehr das leisten, was man sich vorher geleistet hat. Ich habe eine große Verantwortung."

Der Stoke-Profi will seinen Töchtern ein positives Vorbild sein. "Die Kinder werden älter, sie sehen auch, was der Papa so treibt. Da muss man ihnen einen guten Weg zeigen", erklärte der 26-Jährige. Seine jüngere Tochter Alicia ist acht Monate alt, ihre Schwester Emilia dreieinhalb Jahre. "Die Ältere ist die erste, die mir nach jedem Tor eine Sprachnachricht schickt", erzählte Arnautovic.

Vater Koller und seine Spieler als Kinder
Eine weitere Bilderbuch-Familie hat der Offensivspieler in der österreichischen Nationalmannschaft gefunden - mit Marcel Koller als Oberhaupt. "Man kann sagen, er ist der Vater einer Familie, und wir als Kinder harmonieren gut", sagte Arnautovic.

Der England-Legionär ist der Spieler mit den meisten Einsätzen in der Ära Koller. Wohl auch deswegen nahm Arnautovic die Vertragsverlängerung des Schweizers mit großer Freude zur Kenntnis. "Er redet sehr viel mit den Spielern und behandelt alle gleich. Für mich ist es überragend, so viel Vertrauen von ihm zu bekommen."

"Stoke hat mich zum Leben erweckt"
Auch das Vertrauen seines aktuellen Klubs weiß Arnautovic zu schätzen. "Stoke hat mich aus einer Situation rausgeholt, in der ich nicht glücklich war und mich wieder zum Leben erweckt", meinte der 48-fache Internationale (10 Tore) mit Hinweis auf seine Probleme bei Werder Bremen vor dem Wechsel auf die Insel 2013.

Beim derzeitigen Tabellenachten der Premier League besitzt Arnautovic einen Kontrakt bis 2017, die vom Verein angestrebte Verlängerung ist bis jetzt noch nicht zustande gekommen. Arnautovic: "Darüber redet mein Management mit Stoke, ich konzentriere mich nur auf den Fußball."

Mit dieser Philosophie ist Arnautovic zuletzt gut gefahren. In dieser Saison hält er bei 10 Liga-Treffern in 28 Partien. "Entscheidend ist, dass ich sehr oft in den gegnerischen Sechzehner komme", beschrieb der Wiener sein Erfolgsrezept.

Den Klassenerhalt hat Stoke längst gesichert, nun winkt sogar eine Europacup-Teilnahme. "Doch unser Ziel ist es einfach, so weit wie möglich raufzukommen", sagte Arnautovic.

Respekt vor Albanern
Vorerst aber liegt sein Hauptaugenmerk auf den anstehenden Testspielen des ÖFB-Teams am Samstag gegen Albanien und am Dienstag gegen die Türkei. "Gegen die Albaner wird es kein einfaches Spiel. Sie geben alles und sind sehr zweikampfstark, wir dürfen sie nicht unterschätzen. Sie sind auch bei der EM dabei und haben auswärts gegen Portugal gewonnen."

Zu den eigenen Zielen bei der EM gab sich Arnautovic zurückhaltend. Über eine Viertelfinal-Teilnahme oder sogar einen weiteren Vorstoß zu spekulieren, hält der Teamspieler für unangebracht. "Die EM wird hart, weil wir zum ersten Mal dabei sind und dieses Feeling noch nicht kennen", betonte Arnautovic, der auch nach dem Turnier in Frankreich noch große Ziele mit dem ÖFB-Team hat. "Wir haben gerade erst mit unserem Weg begonnen und wollen noch einiges erreichen."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden