Sa, 18. November 2017

Wegen Schnellfahrens

01.03.2016 17:50

Real-Star James muss 10.400 Euro Strafe zahlen

James Rodriguez muss wegen Schnellfahrens 10.400 Euro bezahlen. Der Kolumbianer in Diensten von Real Madrid war am Neujahrstag mit rund 200 km/h auf der Autobahn geblitzt worden.

Sein Trainer Zinedine Zidane hat unterdessen Cristiano Ronaldo wegen dessen umstrittenen Äußerungen nach der Derby-Niederlage gegen Atletico in Schutz genommen. "Er hat mit allen gesprochen, die Sache ist abgehakt. Wichtig ist, dass wir die vor uns stehenden Aufgaben gut erledigen", betonte der Franzose, der am Mittwoch gegen Levante weiterhin auf einige Stammkräfte verzichten muss.

Hier sehen Sie die Highlights der Derby-Niederlage gegen Atletico:

Bale wieder im Training
Sergio Ramos und Daniel Carvajal sind gesperrt, Luka Modric, Marcelo und Karim Benzema verletzt. Dafür kehrt Pepe wieder in den Kader zurück. Gareth Bale trainierte am Dienstag nach überstandener Wadenverletzung erstmals seit Mitte Jänner wieder mit der Mannschaft und könnte am Wochenende sein Comeback feiern.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden