Fr, 15. Dezember 2017

Kaufte sich BMW

18.07.2015 21:55

Bankräuber von Feldbach ist gefasst

Die Flucht ist zu Ende: Der Bankräuber aus der Oststeiermark, der am Freitag unmaskiert und unbewaffnet eine BKS-Filiale in Feldbach überfallen hatte, wurde am Samstag in Lieboch gefasst. Zuvor hat der 27-Jährige aber noch einmal richtig auf den Putz gehaut: Er besuchte ein Bordell und kaufte sich ein BMW-Coupé.

Untertauchen schaut anders aus. Aber dem 27-jährige Steirer dürfte es ziemlich egal gewesen sein, ob ihn wer erkennt oder nicht. Das fing schon bei der Tat an, die er unmaskiert beging.

Danach ließ sich der Bankräuber mit einem Taxi nach Villach fahren, wo er sich in einem Bordell vergnügte. Samstagvormittag kaufte er sich dann ein schnittiges, weißes Coupé, einen BMW 320 – allerdings ohne Kennzeichen. Das fiel dann auch einem Tankwart auf, der die Polizei alarmierte. Da war der Kriminelle aber schon wieder über alle Berge. Bundesweit wurde nach dem Täter gefahndet.

Ohne Kennzeichen bis in die Steiermark
Am Samstagnachmittag war die Flucht dann aber zu Ende. Ohne Kennzeichen (!) fuhr der 27-Jährige bis in die Steiermark. Erst als er auf der A 2 zwischen Mooskirchen und Lieboch war, alarmierten Autofahrer die Polizei. Bei Lieboch fuhr der Täter von der Autobahn ab. Gestellt wurde er schließlich beim Kreisverkehr beim Seniorenzentrum Waldhof. Der Oststeirer ließ sich widerstandslos festnehmen. "Bei den Einvernahmen ist er bisher kooperativ", sagte am Samstagabend Chefinspektor Werner Rampitsch von der Raubgruppe des Landeskriminalamts.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden