Do, 23. November 2017

Zweisatz-Erfolg

26.03.2015 09:15

Auftaktsieg für Dominic Thiem bei Turnier in Miami

Ein für sein Selbstvertrauen wichtiger Erstrundensieg ist Dominic Thiem am Mittwoch zum Auftakt des Millionen-Turniers in Miami gelungen. Der 21-jährige Niederösterreicher setzte sich im ersten Aufeinandertreffen mit dem Argentinier Diego Schwartzman nach 1:47 Stunden mit 7:6(0),7:5 durch. Thiem trifft nun auf den als Nummer zehn gesetzten Spanier Feliciano Lopez.

Der Lichtenwörther hat auch im Vorjahr, damals noch als Qualifikant, die zweite Runde des ATP-Masters-1000-Turniers erreicht. Für Thiem war es ein wichtiges Erfolgserlebnis, hat er doch zuletzt in Dubai und Indian Wells gleich zum Auftakt und auch beim Challenger vergangene Woche in Irving schon in der zweiten Runde verloren.

Gute Erinnerungen an Lopez
Gegen Schwartzman ging es mit vielen Aufschlagverlusten auf beiden Seiten ins Tiebreak, in dem sich Thiem aber klar durchsetzte. Im zweiten Durchgang egalisierte Österreichs Nummer eins einen 0:3-Rückstand und schaffte in der Folge mit einem Break zum 7:5 den Sieg. Gegen Lopez hat Thiem bisher einmal gespielt und an dieses Match hat er gute Erinnerungen: Mit einem glatten 6:4, 6:2, 6:3 hatte sich der aktuelle Weltranglisten-52. bei den US Open 2014 in sein erstes Major-Achtelfinale gespielt. Ein weiteres Duell hätte schon davor in Madrid stattfinden sollen, Thiem konnte damals aber nicht antreten (Anmerkung: W.o.-Partien werden von der ATP nicht gewertet).

Mit Andreas Haider-Maurer und Jürgen Melzer hoffen zwei weitere Österreicher, die erste Hürde beim fünftgrößten Turnier der Welt zu meistern. Beide sind am Donnerstag (wie auch Thiem am Tag davor) auf dem Grandstand, dem zweitgrößten Platz der Anlage in Key Biscayne, angesetzt. Haider-Maurer trifft auf den aufstrebenden, erst 18-jährigen Kroaten Borna Coric (2. Spiel nach 15.50 Uhr MEZ), Melzer auf den US-Amerikaner Ryan Harrison (nicht vor 22.00 Uhr).

Keine ÖTV-Spielerin in den Top 100
Während bei den Herren also drei Österreicher auf einer der größten Tennisbühnen auftreten, glänzt der ÖTV bei den Damen durch Abwesenheit. Aktuell ist keine ÖTV-Spielerin in den Top 100 vertreten und daran wird sich wohl nicht so schnell etwas ändern. Die Nummer eins Patricia Mayr-Achleitner ist nur die Nummer 135 in der Weltrangliste - und sie musste beim 25.000-Dollar-Challenger in Palm Harbor (Florida) gegen Mandy Minella beim Stand von 0:6,0:2 aufgeben.

Paszek dauerverletzt
Und Tamira Paszek, mittlerweile auf Position 165 zurückgefallen, pausiert weiter verletzt. Die ehemalige Nummer 26 der Welt ist dauerverletzt und hat nun ein geschütztes Ranking beantragt, wie sie gegenüber tennisnet.com bestätigte. "Der angedachte Termin für mein Comeback ist Mitte April", meinte die 24-jährige Vorarlbergerin. Ihr bisher letzter Turnierauftritt war Mitte Oktober in Frankreich. Die Dornbirnerin hatte die Saison wegen einer Entzündung im linken Oberschenkel beenden müssen. Ein Comeback-Versuch im Februar 2015 in Kreuzlingen (SUI) ist gescheitert. "Leider war mein Körper noch nicht ganz bereit fürs Comeback", erklärte Paszek gegenüber tennisnet.com.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden