Di, 21. November 2017

Spaß auf der Piste

26.01.2015 15:39

Jede Menge Neuschnee zu Beginn der Semesterferien

Hurra! Das Halbjahr ist bald geschafft: Endlich stehen Ende der Woche für die Schüler im Osten Österreichs die Semesterferien ins Haus. Der außergewöhnlich warme Winter hatte Skifahrer lange zittern lassen, ob überhaupt genug Schnee auf den Hängen liegt. Doch Wintersportler können aufatmen. Denn Frau Holle hat sich bereits zurückgemeldet und wird auch besonders ab Mitte der Woche vielerorts mit der weißen Pracht nicht geizen.

"Es schaut gut aus. Von Vorarlberg bis Niederösterreich schneit es", erklärt Clemens Teutsch-Zumtobel von Ubimet am Montag. Und auch in den kommenden Tagen wird weiterhin mit Schneefall zu rechnen sein. Am Dienstag schneit es vor allem am Alpennordrand bis ins Mariazeller Land auf 300 bis 600 Meter herab. Am Mittwoch lockert es zunächst noch etwas auf, bevor es am Donnerstag von Süden her so richtig losgeht. Die Schneefallgrenze pendelt zwischen 300 und 1.000 Metern. Besonders über Osttirol und Oberkärnten schüttelt Frau Holle kräftig die Betten aus.

Jede Menge Neuschnee für Pistenflitzer
Selbst im Osten werden sich ein paar Schneeflocken untermischen, aber nicht für einen kräftigen Nachschub sorgen. Bis Freitag werden weite Teile Österreichs schließlich von einer weißen Decke überzogen sein. Es sind Temperaturen rund um den Gefrierpunkt bis maximal 4 Grad plus zu erwarten.

Die Wintersportorte und ihre Besucher dürfen sich jedenfalls über jede Menge Neuschnee freuen, auch die Pistenverhältnisse sind weitgehend in Ordnung. Das kommende Wochenende dürfte aus meteorologischer Sicht ruhig verlaufen.

Pollensaison mancherorts bereits gestartet
Allgemein gilt der Jänner trotzdem als viel zu warm im Durchschnitt, was Allergiker schon zu spüren bekommen haben. In sonnigen und schneefreien Lagen sind bereits die ersten blühenden Haselsträucher gesichtet worden. "Der frühe Start in die Pollensaison ist durch die recht milde Witterung in den letzten Wochen natürlich keine Überraschung", weiß Teutsch-Zumtobel. "Am Alpenostrand ist die Belastung in manchen Regionen wie im Steinfeld vorübergehend schon schwach bis mäßig." Die Belastungen gehen allerdings mit der deutlichen kälteren Luft wieder zurück.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden