Sa, 16. Dezember 2017

Star entsetzt

10.11.2014 09:38

Bridget Moynahan: Ex hat noch 1.000 Nacktfotos

Die US-Schauspielerin Bridget Moynahan wird von einer Jugendsünde eingeholt. Als junge Schauspielerin arbeitete die Filmschönheit, die derzeit mit der Serie "Blue Bloods" erfolgreich ist, auch als Model und posierte für ihren damaligen Lover ganz privat in lustvollen Stunden auch nackt. Der Ex hat 1.000 Nacktfotos von ihr. Hundert davon will der Künstler nun ausstellen.

Moynahan, die im Jahr 2000 mit dem Film "Coyote Ugly" den Durchbruch schaffte, hatte vor 15 Jahren eine Beziehung mit dem Fotografen James "Tiff" Pemberton, der sie nackt knipste. Hunderte Fotos von damals will der heute 52-Jährige laut einem Bericht der "New York Post" nun in einer Ausstellung zeigen. Pemberton über seine Kunstwerke: "Wir waren betrunken beim Shooting. Es war witzig."

Die 43-jährige Schauspielerin will die Ausstellung aber um jeden Preis verhindern. Während ihrer gesamten Karriere habe sie Nacktrollen strikt abgelehnt, erklärte ihr Anwalt. Außerdem habe sie, als das Paar sich trennte, von ihrem Ex verlangt, die Aufnahmen zu zerstören. Dies ist offenbar nicht erfolgt. Pemberton ist uneinsichtig. "Vor einem Jahr habe ich ihr gesagt, dass ich ungefähr 100 Fotografien aus der Serie für eine Ausstellung nutzen will. Jetzt behauptet sie über ihr Anwälte, dass ich nicht das Recht hätte, sie zu nutzen." Ein Sprecher Moynahans bestätigt dies: "Bridget hat niemals ihr Einverständnis für eine Veröffentlichung gegeben. Die Fotos waren allein für den Privatgebrauch bestimmt und nie für eine Ausstellung."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden