Do, 24. Mai 2018

Rücktritt revidiert

07.10.2014 09:54

Super-Oldie Pirlo wieder in Italiens Teamkader

Altmeister Andrea Pirlo steht nach seinem Rücktritt vom Rücktritt aus der italienischen Nationalmannschaft nun wieder im Kader für die kommenden EM-Qualifikationsspiele. Für die Startelf ist er bisher nicht vorgesehen, doch Teamchef Antonio Conte hat den 35-jährigen Mittelfeldstrategen von Juventus Turin am Montag als Ersatz für den verletzten Giacomo Bonaventura in den Kader berufen.

Die Italiener spielen am Freitag gegen Aserbaidschan und am Montag gegen Malta. Pirlo ist gerade wieder von einer Zerrung an der rechten Hüfte genesen, wegen der er mehr als einen Monat lang pausiert hatte.

Rücktritt vom Rücktritt
Vor der Weltmeisterschaft in Brasilien in diesem Sommer hatte Pirlo eigentlich seinen Abschied aus der Squadra Azzurra nach dem Turnier verkündet. Diese Entscheidung nahm er aber nach dem enttäuschenden Vorrunden-Aus seiner Mannschaft zurück. Aufgrund seiner Verletzung hat er den Saisonstart der Serie A und zwei Länderspiele verpasst.

Hoffnung für Balotelli
Indes machte Conte dem neuerlich nicht berücksichtigten Stürmer Mario Balotelli Hoffnungen auf eine Zukunft in seiner Auswahl. "Er hat einen neuen Weg eingeschlagen, geben wir ihm Zeit, um sich in der neuen Liga einzugewöhnen", sagte Conte über den exzentrischen Angreifer, der im Sommer vom AC Milan zu Liverpool gewechselt war.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden