So, 22. Oktober 2017

Rosberg-Kampfansage

17.09.2014 16:13

„Bin fest entschlossen, WM-Führung zu behalten“

Die Formel-1-Saison geht allmählich in die entscheidende Phase. Im 14. von 19 Rennen wartet am Sonntag in Singapur ein physischer Härtetest auf den WM-Führenden Nico Rosberg und seine Widersacher – der Deutsche darf sich im packenden Titel-Zweikampf mit seinem Mercedes-Teamkollegen Lewis Hamilton nicht einen weiteren Fehler wie zuletzt in Monza leisten. "Natürlich war ich enttäuscht, Punkte im WM-Kampf gegen meinen Teamkollegen verloren zu haben. Aber ich liege noch immer in Führung und bin fest entschlossen, diese zu behalten", kündigte Rosberg vor dem härtesten Saisonrennen an.

Der WM-Leader hatte in Italien Platz zwei hinter Hamilton belegt, allerdings in der Gesamtwertung noch 22 Zähler Vorsprung auf seinen härtesten Rivalen gerettet. Diesmal soll allerdings der Spieß wieder umgedreht werden. "Normalerweise gefallen mir Straßenkurse sehr. Entsprechend hoffe ich, diesmal einen Platz besser abschneiden zu können", sagte der 29-Jährige, der diese Saison auch schon in Monaco ein Stadtrennen für sich entschieden hatte.

Hamilton: "Froh, dass ich Schritt nach vorne gemacht habe"
Doch Hamilton hat logischerweise etwas dagegen: Der Brite siegte 2009 auf dem Marina Bay Street Circuit und war auch vor knapp zwei Wochen in Monza erfolgreich, nachdem sich Rosberg zweimal verbremst hatte. "Ich bin froh, dass ich einen Schritt nach vorne gemacht habe", ist Hamilton zufrieden. "Trotz der Höhen und Tiefen liege ich noch immer gut im Rennen um die Weltmeisterschaft. Das motiviert mich riesig für die ausstehenden sechs Rennen. Los geht es in Singapur", kündigte der WM-Zweite an.

Vettel droht indes erste sieglose Voll-Saison überhaupt
Vier Saisonsiege holte bisher Rosberg, sechs gelangen Hamilton. Einzig Daniel Ricciardo konnte im Red Bull dreimal dazwischenfunken. Teamkollege und Vierfach-Weltmeister Sebastian Vettel - zuletzt dreimal nacheinander in Singapur auf Platz eins - droht hingegen die erste komplette Saison in der Motorsport-Königsklasse ohne einen einzigen Sieg. Den Titel machen Rosberg und Hamilton wohl unter sich aus.

Die beiden 29-jährigen "Kollegen" würdigen sich mittlerweile kaum mehr eines Blickes. Als Rosberg sich in Monza mit Rang zwei abfinden musste, parlierte er mit dem drittplatzierten Felipe Massa auf Italienisch. Ex-Weltmeister Hamilton stand mit Handtuch überm Kopf zwei, drei Meter daneben.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).